Britta
17.Oktober 2019 | Mein Lipödem

Lipödem, Liposuktionen und tausend Narben

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
„1000 Narben“ so heißt ein Song der Band Eisbrecher. Ihr fragt euch jetzt vielleicht, was dieser Song und diese Band mit dem Lipödem oder mit FRAUENSACHE zu tun hat? Das werde ich euch in diesem Artikel verraten.

Im Songtext heißt es:

1000 Narben auf meiner Haut
Ich habe keine einzige bereut
Und wir zählen die Wunden
Es hört nie auf
Jede ist ein Teil von uns
Jede Narbe zeichnet uns aus

Flapsige Antwort – irritierter Chirurg

Als Vorbereitung auf die Liposuktionen meiner Beine musste ich mich einer Krampfaderoperation unterziehen. Zum Vorgespräch saß ich mit nackigen Beinen im abgedunkelten Ultraschallraum des Chirurgen, als er zu mir sagte: „Wir werden einen ca. 6cm langen Schnitt in Ihrer Leiste setzen und dann noch sechs bis sieben kleinere Schnitte mit ca. 1cm Länge machen. Rechnen Sie also bitte mit bis zu acht Narben auf Ihrem linken Bein.“ Ich bin mir nicht sicher, ob er überhaupt mit einer Reaktion von mir gerechnet hat. Geantwortet habe ich jedenfalls: „Das macht nichts, da kommen ja eh noch etliche hinzu.“ Der Arzt schaute mich irritiert an, hat dann die Aufklärung der Operationsrisiken fortgesetzt.

Eine Narbe in 35 Jahren – etliche weitere in 15 Monaten

Außer einer Narbe auf meinem Knie von einem Fahrradunfall in meiner Kindheit, waren die Operationsnarben der Krampfaderentfernung die ersten Narben auf meinem linken Bein. Als diese Narben halbwegs abgeheilt waren, kamen jede Menge neue Narben dazu – dieses Mal auf beiden Beinen. Erst auf den Oberschenkeln, sechs Monate später auf den Unterschenkeln, weitere sechs Monate später dann auch auf beiden Armen. Es sind kleine, feine Narben, die mit einem feinen Faden vernäht wurden. Diese vielen kleinen Narben sind in drei Liposuktionen entstanden. Sie sind gut verheilt, außer mir sieht sie vermutlich niemand mehr, auch nicht die an den Handgelenken und Armen. Wie viele Narben es sind? Ich weiß es gar nicht genau – auf dem linken Bein sind es mehr als auf dem rechten Bein. Insgesamt sind es sicher keine 1000 Narben.

Vier Narben sind besonders

Allein durch ihre Größe ist die lange Narbe in der Leiste von der Krampfaderoperation etwas besonders. Es war die erste operative Narbe an meinem Körper. Die drei anderen Narben, die für mich eine Besonderheit sind, stammen aus den Liposuktionen. Eine dieser Narben, am rechten Knie ist sie, hat sich nach der Liposuktion trotz Antibiotikagabe entzündet. Die beiden anderen Narben (eine auf dem rechten Schienbein, eine am rechten Arm) verbindet, dass beim Fäden ziehen einige Tage nach den Liposuktionen ein Stück des Fadens übersehen wurde und ich Wochen später damit nochmal zu meinem Hausarzt musste, um auch diese Reste entfernen zu lassen.

Narbenpflege braucht Geduld

Mit der Pflege der Narben habe ich mich ein bisschen schwer getan. Natürlich wollte ich vermeiden, dass sich die Hautfarbe um die Narben herum verändert, dunkler oder heller wird, die Stellen jucken oder sich verhärten und somit längerfristig ein Spannungsgefühl entsteht. Doch diese so empfindlichen Stellen zu berühren, gar zu massieren, war mir lange unangenehm. Es fühlte sich so eigenartig dumpf und taub an. Deshalb hat es immer einige Wochen gedauert bis ich das Pflegeprogramm langsam aufgenommen habe. Ich habe mich vor der ersten Operation in der Apotheke ausführlich beraten lassen. Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Narbenpflaster zum Aufkleben sowie Cremes, Salben und Gele zum Auftragen. Ich habe mich damals für ein Narbengel mit einem Massageroller entschieden. Der Roller sorgt vor der Behandlung mit dem Gel für eine gute Durchblutung des Narbengewebes. Die Inhaltsstoffe des Gels tragen dazu bei, die Haut geschmeidig zu halten und vor Austrocknung zu schützen. Zu Beginn habe ich nur das Gel verwendet und dieses zweimal täglich aufgetragen. Als sich die Stellen an die Anwendung gewöhnt hatten, habe ich auch den Roller zu einer leichten Massage des Narbengewebes genutzt. Diese Routine habe ich nach jeder OP mehrere Monate beibehalten. Erlaubt mir noch einen Hinweis: generell darf mit der Narbenpflege erst begonnen werden, wenn die Wunde komplett geschlossen ist und die Fäden der Liposuktion bereits entfernt wurden. Ich empfehle in jedem Fall die Rücksprache mit eurem behandelnden Arzt und / oder eine Beratung in der Apotheke eures Vertrauens.

Eine etwas andere Art der Erinnerung

Wie es im Songtext von „1000 Narben“ schon heißt: Jede ist ein Teil von uns.
Jede dieser Narben, ob sichtbar oder fast vollständig verheilt, ist ein Teil von mir. In meinem Fall sie sind eine Erinnerung an eine sehr intensive Zeit. Ich habe mich ab dem Zeitpunkt der Lipödem-Diagnose viel mit mir auseinandergesetzt. Ganz besonders in der Zeit nach den drei Liposuktionen. Mein Körper brauchte Zeit um die großen inneren Wundflächen und die kleinen Narben heilen zu lassen. Ich hatte Zeit um mich auf mich zu konzentrieren. Es war gut, dass ich mir die Zeit genommen habe. Mein Körper, besonders natürlich die Beine und Arme, hat sich in kurzer Zeit sehr verändert. Die Schmerzen vom Lipödem wurden weniger, genauso wie die Umfänge von Armen und Beinen, nachdem die Schwellungen zurückgingen. Da mussten auch mein Kopf und meine Seele mitkommen. Es hat gedauert bis in meinem Kopf das Bild mit den von meinen Armen und Beinen von vor den Liposuktionen mit einem neueren Bild ersetzt war. Die Narben auf meiner Haut erinnern mich an diese Zeit. Sie erinnern mich daran, was sich alles zum Positiven verändert hat und welchen Weg ich gegangen bin.

Den Eisbrecher-Song höre ich nur hier und da mal, meist zufällig, weil er sich in der ein oder anderen Playlist auf meinem Telefon befindet. Für mich hat er eine besondere Bedeutung.

Habt Ihr Liposuktionen durchführen lassen und davon Narben auf euren Beinen und vielleicht auch auf euren Armen? Wie geht Ihr damit um? Sind sie ein Teil von euch?

Jede Narbe zeichnet uns aus.

Alles Liebe,

Britta

Dein Experte vor Ort unterstützt Dich!

Du suchst ein Sanitätshaus oder einen Fachhändler in Deiner Nähe, der Deine Fragen zum Thema Lipödem beantwortet und Dir professionelle Beratung bietet? Dann nutze unsere Fachhändlersuche.

Jetzt Experten finden

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich kostenlos für den FRAUENSACHE-Newsletter an und verpasse keinen Blog-Beitrag der Lipödemkämpferinnen mehr!

2 Kommentare
Kommentieren
Christina_Rick

Liebe Britta, danke für deinen Beitrag. Tatsächlich bist du die Erste, von der ich das Thema "Narbenpflege" höre. Ich weiß auch nicht, wieviele Narben ich durch die erste Liposuktion mitgenommen habe. Das ist bei meinen Beinen auch Wurst, denn ich habe unendlich viele Narben, vielleicht sogar 1000, von eingewachsenen Haaren an den Beinen; sicherlich nicht schön, aber nicht entscheidend. Würdest du mir noch sagen, ob du die Narbenpflege aus medizinischen Grüßnden empfohlen bekommen hast. Ich merke halt beim Schwimmen, dass die Narben da sind; die Sellen ziepen nämlich. Aber auch das ist jetzt nicht so wahnsinnig störend.
Das erste Foto von dir ist übrigens sehr schön! Siehst ein bißchen der Steffi von "Nichtvercared" ähnlich.

am 17.10.2019 | 10:56
Britta

Liebe Christina, vielen Dank für deinen Kommentar!
Der Chirurg, der die Krampfader operiert hat, hat mir im Vorgespräch zur OP eine nachgelagerte Narbenpflege als Prophylaxe empfohlen, um Symptomen wie Juckreiz, Rötungen, Schmerzen und Verlust an Bewegungsfreiheit im Bereich der Narben vorzubeugen. Daher habe ich die Narbenpflege auch nach den Liposuktionen durchgeführt, auch wenn diese Narben bei mir bedeutend kleiner und feiner sind als die der Krampfaderoperation. Die Narbenpflege erfolgte nach den Liposuktionen natürlich nach Rücksprache mit meinem Hausarzt. Im Rückblick betrachtet war die Behandlung der Narben an den Armen für mich am sinnvollsten und wichtigsten, da dort mehrere Narben im Bereich der Gelenke zu finden sind und dort ja viel Bewegung stattfindet.

am 17.10.2019 | 13:58

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln