Hallo Ihr Lieben,

ich habe im letzten Jahr aufgrund von Magen-Darm-Problemen insgesamt 17 kg abgenommen und war leider für eine kurze Zeit untergewichtig. Während sich meine Verdauung langsam erholt, ist es mir wieder gelungen, 10 kg zuzunehmen und somit ein gesundes Normalgewicht zu erlangen. Wie sich die starke Gewichtsschwankung auf mein Lipödem ausgewirkt hat, verrate ich Euch in diesem Blogbeitrag.

Marlene

Botschafterin

Sei realistisch – glaub‘ an ein Wunder!

Marlene nach 17kg Abnahme

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

5 Antworten

  1. Ich glaube, dass jede mit Lipödem abnehmen kann, wenn sie gar nichts mehr essen kann, wie in deinem Fall. Ich beneide jeden, der auf Zucker verzichten kann. Für mich unvorstellbar.

  2. Hallo Marlene, ich würde ganz gerne von Dir mal was über die Endstauungs Therapie erfahren und was im Antrag drin stehen sollte, damit Sie von der Krankenkasse genehmigt wird. LG Gabi

  3. Mimi, das sehe ich genauso.
    Ich möchte mich in meinem Alter (67) auch nicht dem Druck aussetzen,abnehmen zu müssen.Gewiss ich habe zuviel auf den Rippen(110kg) bei einer Grösse con 1.65cm,dennoch sind meine Blutwerte erstaunlich gut lt.meinem Hausarzt.
    Ich habe für mich jetzt eine Therapie ins Leben gerufen,d.h. 2× die Woche zum Wassersport, 1× MLD 1 Stunde, 3× maschinelle Lymphdrainage, Bewegung und täglich die Kompressionsstrümpfe anziehen.
    Lg.Monika

  4. Hallo Mimi,

    auf Zucker zu verzichten ist ein Prozess…langsam die Menge ausschleichen, bis man davon weg ist. Ich hab mit Kaffee angefangen…erst Zucker weg, dann die Milch…heute trinke ich ihn schwarz und mag ihn anders auch gar nicht mehr. Wenn man alles auf einmal ändert, gibt es einen Rückfall. Zu schnell zu viel zu wollen hat sich bei mir oft gerächt….eine kleine Gewohnheit nach der anderen gegen etwas auszutauschem das mir gut tut hat mich nachhaltig weiter gebracht.
    Du glaubst gar nicht, wie extrem süß Obst sein kann, wenn man Zucker nicht mehr gewöhnt ist.
    Alles Gute!!!

    LG K.

  5. Der Beitrag war hart zu lesen und ich habe stark mitgefühlt in einigen Punkten.
    Ich hab mich jahrelang mit Magen-Darm-Beschwerden herum gequält. Bauchschmerzen und co. gehörten fast zu jeder Mahlzeit dazu. Seit Anfang des Jahres haben die Beschwerden stark zugenommen und gemeinsam mit dem Hausarzt sind wir darauf gekommen dass sich schleichend eine Laktoseunverträglichkeit gebildet hat.

    Anfangs habe ich geschaut dass ich so gut wie Laktosefrei esse. Irgendwelche Lebensmittel haben mich aber immer wieder ausgetrickst.
    Seit knapp 3 Monaten esse ich daher komplett vegan weil ich es satt war und das ist mit abstand DAS BESTE WAS ICH TUN KONNTE!

    Meine Wassereinlagerungen am Bein sind stark zurückgegangen (nach ca. 3 -4 Wochen) und die Lip-Schmerzen ebenso. Ich habe mit meine Hausärztin gefragt wie das sein kann und ob es da tatsächlich zusammenhänge gibt. Ihre Antwort war, dass die meisten tierischen Produkte eher entzündungsfördernd seien und dadurch dass ich es weglasse könnte es sein, dass auch die Entzündungen des Lipödems etwas abgenommen haben. Viele meinen, dass meine Ernährung extrem sei (meist Außenstehende oder nicht Betroffene) da ich eben vegan esse, komplett auf raffiniertem oder beigefügtem Zucker verzichte und wenn es mal Glutenhaltige Lebensmittel gibt auf Dinkel zurückgreife, aber ich bin glücklich damit und mir zeigt mein befinden dass es mir dadurch gesundheitlich deutlich besser geht.

    Ich bin happy damit, keine Magen und Darmprobleme mehr. Deutlich geringere Lip-Schmerzen und man wundert sich was für leckere Sachen man tatsächlich vegan kochen kann! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?