Anke
12.November 2020 | Allgemein

Mit der Kompression durch die Schwangerschaft

Hallo zusammen,

ich bin Anke, 34 Jahre alt und schwanger. Ich habe letztes Jahr im Januar erfahren, dass ich Lipödem habe und trage seither meine Kompression.

Am 23.12.2019 haben wir erfahren, dass wir schwanger sind und uns sehr darüber gefreut. Wir hatten uns im Vorhinein schon informiert und mein Mann hat mir die „Wahl“ gelassen, ob wir auf den natürlichen Weg ein Kind haben werden. Eine Schwangerschaft ist nicht gerade förderlich für Lipödem. Man kann Schübe bekommen, danach kann es noch schlimmer werden und man kann noch mehr Schmerzen haben. Für mich war aber schon immer klar, dass ich selbst gerne schwanger sein möchte und wenn es klappen sollte, wollte ich es in vollen Zügen genießen.

Schwangerschaft und Kompression

So war es dann auch. Ich wurde schwanger. Das erste Mal letztes Jahr im Juni, was aber leider eine Eileiterschwangerschaft war und ich musste operiert werden. Da fing mein erstes kleines Problem mit den Kompressionen auch schon an. Da ich Kompressionshose trage, drückte diese doch sehr auf meine Narben, was mich natürlich auch immer sehr an den Verlust erinnerte. Das war nicht so schön. Da hatte meine Frauenärztin (die Beste die es glaub ich geben kann) mir aber direkt halterlose Strümpfe zumindest für die Zeit aufgeschrieben, so dass ich problemlos weiter die Strümpfe tragen konnte, ohne immer wieder daran erinnert zu werden.

Im Dezember dann die erfreuliche Nachricht: Wir sind wieder schwanger. Diesmal hat sich auch alles richtig eingenistet und es sah so weit alles gut aus. Bis auf eine riesen Zyste, die meinen Bauch sehr empfindlich machte. Die halterlosen Strümpfe waren leider keine gute Lösung mehr, da sie mir immer wieder runter rutschten - bis in die Kniekehle. Zum einen war dann auch keine Kompression mehr da und es war auch unangenehm. Also schrieb mir meine Frauenärztin eine Kompressionshose mit Schwangerschaftsleibteil auf. Also ab ins Sanitätshaus. Ich bin in einem neuen gewesen, da es in der Nachbarschaft liegt. Die Idee war nicht so gut. Das Sanitätshaus hat mich sehr schlecht beraten und wenn ich nicht durch mein eigentliches Sanitätshaus schon ein bisschen Erfahrung mitgebracht hätte, weiß ich nicht was ich bekommen hätte. Davon abgesehen wurde die Kompressionshose auch nicht so bestellt, wie es abgesprochen wurde. Ich bekam welche mit einem Knieteil, das oberhalb meines Knies lag und meine offene Fußspitze war zu. Eine Farbe die ich mir ausgesucht hatte gab es dann doch noch nicht usw….. Meine Zweitkompression bestellte ich dann doch wieder in meinem Stammsanitätshaus.

Juzo und Medi

Diese beiden Firmen trage ich nun, was für einen kleinen Vergleich natürlich auch sehr praktisch ist. Meine Juzo Kompressionsversorgung ist wirklich super. Durch das luftdurchlässige Bauchteil, was sich durch einen Klettverschluss verstellen lässt, ist der Tragekomfort absolut super in der Schwangerschaft. Meine Medi Versorgung hat am Anfang wirklich super gepasst. Das Bauchteil passt sich auch gut an, nur der obere Rand wird langsam echt eng. In meiner Schwangerschaft ist mein Bauch schon ordentlich gewachsen und ich war gespannt, ob meine Kompression bis zum Schluss passen würde.

Vom Tragekomfort sind sonst beide sehr gut. Die Medi hat von meinem Gefühl her ein wenig mehr Kompression als die Juzo. Ansonsten kann ich mich bei beiden Versorgungen nicht beschweren und besser man trägt sie so lange es geht, als nachher unter den Wehwehchen zu leiden.

Ich könnte noch soviel mehr zur Schwangerschaft, Lymphdrainage, und Lymphdrainagegerät schreiben, aber irgendwann wird der Text dann doch zu lang! In diesem Sinne macht es gut und drückt mir die Daumen, dass alles gut geht.

Eure Anke

Andere Beiträge, die Dich interessieren könnten:

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich kostenlos für den FRAUENSACHE-Newsletter an und verpasse keinen Blog-Beitrag der Lipödemkämpferinnen mehr!

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
2 Kommentare
Kommentieren
Silke aus Mainz

Liebe Anke,
alle Daumen sind für dich und das Baby gedrückt.
Ich wünsche euch ein gesundes Baby und für dich viele gute Wünsche, dass deine Krankheit nicht schlimmer wird.

GLG
Silke

am 12.11.2020 | 09:18
Anke

Liebe Silke,

Vielen Dank, heute vor 3 Monaten kam der kleine Löwe gesund und munter zur Welt.

Bisher habe ich keine Veränderungen der Lipödeme gemerkt, zum Glück. Weder durch. Die Schwangerschaft noch durchs stillen, ich denke, da kann ich mich sehr glücklich schätzen :)

am 12.11.2020 | 13:44

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln