Tonia
22.Januar 2019 | Mein Lipödem

Meine Freundin, die Kompressionsversorgung

Dass eine Kompressionsversorgung nicht nur Negatives mit sich bringt und sogar einige Vorteile hat, ist wohl einigen von uns bislang unbekannt. Ich kenne es ja selber von mir. Klar, eine Strumpfhose kneift am Anfang und rutscht am Ende, aber wieso immer so negativ? An dieser Stelle möchte ich einmal die Lanze brechen – für eine Freundin, die uns hilft. Diese Begleiterin geht hautnah, ist immer eng mit uns zusammen und ist uns nah. Sie gibt uns Halt und Stütze und Schutz. Sie hält warm, wenn es kalt ist. Sie hält uns lange kühlt, denn sie drückt die Hitze aus den Beinen. Auch wenn man nichts trägt (außer ihr) – niemals fühlt man sich nackt.

Chic in Flachstrick

Die Strumpfhose ist Fakt, also lasst UNS das modische Accessoire sein. Inzwischen sind so viele Formen und Farben, Schnitte und Stoffe möglich – in noch viel mehr Kombinationen, sodass man sich die medizinische Notwendigkeit auch tatsächlich schönreden kann. Denn wenn man die Kompression nun mal tragen muss, dann so, dass sie einem auch gut steht. Und wieso sollte man sie dann nicht auch zeigen dürfen? Seid stark, ein wenig verwegen und habt Mut zur Farbe.

Und wenn man es will und es zulässt, ist man dank der Kompressionsbestrumpfung immer im Mittelpunkt. Ob einfache gesellige Runde oder Party, als zur Vorbeugung von Langeweile – man hat immer ein Gesprächsthema dabei. Wie praktisch kann also das dekorative Strümpfezuppeln sein?

Spaß ist, wenn man trotzdem lacht

Auch schon vorher kommt sie zur Geltung, denn wer kann schon von sich behaupten, bereits am Morgen vor einer Party genau zu wissen, was man abends anziehen will? Steht die Strumpfversorgung fest, steht auch das ganze Outfit fest. Strümpfe wechseln mitten am Tag ist schließlich nicht erlaubt, beziehungsweise eher nicht förderlich. Zwar muss man gelegentlich fragende Blicke hinnehmen, aber sollen doch die Gaffer gaffen, das wichtigste bleibt ihren Blicken aber verborgen. Danke, Kompression!

Früher habe ich mir Gedanken um unrasierte Beine gemacht. Heute ist es mir gänzlich egal. Strümpfe drüber. No drama, Lama. Genauso verhält es sich mit der Sichtbarkeit unreiner Haut. Oder unschön geschwollenen Mückenstichen. Vor denen findet man in Kompressionswäsche auch sicheren Schutz. Wird eine Verschnaufpause beim Sport benötigt, brauchen wir uns nur zu Bücken. Einmal links zuppeln, einmal rechts zuppeln, kurz verschnaufen, weiter geht’s.

Das perfekte Druckmittel

Zwar findet die Beschreibung “Liebestöter” in unserer Gummikleidung eine gänzlich neue Bedeutung, doch lässt sie es egal werden, was Du drunter trägst. Zudem schützt sie auch vor Übergriffen. Schonmal versucht, sich selber in den Po zu kneifen? Das wird für den Übeltäter ein Abenteuer. Und von einem Pograbscher merkt man fast gar nichts mehr. Ja, ich weiß, an solchen Aktionen ist nichts positiv zu sehen, aber ich bezeichne mich gerne als optimistische Realistin.

Denn sogar wenn die Laune mal im Keller und man einfach mies drauf ist, ist die Kompression ein perfekter Sündenbock. Auch wenn sie mit der Stimmung nichts zu tun hat. Nervt der Arbeitskollege, die Freundin, der Mann und Du willst ihm nicht mehr zuhören? Kein Problem! Einfach Gesicht in Falten legen, abwesend wirken – weil schließlich die Strumpfhose kneift. Oder, noch besser: Das Geschirr stapelt sich zum Himmel, der Abwasch wartet oder wahlweise auch der Hausputz. Und Lust, dies zu erledigen kommt irgendwie nicht auf? Hier kommt die Armbestrumpfung zum Einsatz. Die sollte schließlich nicht nass oder gar verschmutzt werden. So bekommt das Wort “Druckmittel” für unsere Kompri eine doppelte Bedeutung.

Doch wie dankbar wir jedoch für sie wirklich sein dürfen, merken wir spätestens abends, wenn ansonsten alles geschwollen wäre. Oh, wie wunderbar die Bestrumpfung doch sein kann. Dank ihr fühle ich mich manchmal sogar unverwundbar.

Das Leben ist schon schwer genug, nehmt es nicht zu ernst. Manchmal helfen positive Gedanken. Und diese sende ich Euch hiermit.

Eure Tonia

Dein Experte vor Ort unterstützt Dich!

Du suchst ein Sanitätshaus oder einen Fachhändler in Deiner Nähe, der Deine Fragen zum Thema Lipödem beantwortet und Dir professionelle Beratung bietet? Dann nutze unsere Fachhändlersuche.

Jetzt Experten finden
1 Kommentare
Kommentieren
Joanna Hollesch

Herrlich Tonia! So ähnlich empfinde ich es auch --- aber leider mit viel mehr Problemen, mich bewegen zu können... möchte deinem Blogbeitrag nicht kleinreden! Mache bitte weiter so, denn es ist dringlichst notwendig, mehr Bekanntheitsgrad auf unsere Krankheit zu erhalten --- danke nochmals, liebe Grüße Joanna Hollesch

am 28.01.2019 | 14:45

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln