Sylvia
28.September 2017 | Mein Lipödem

Lipödem und schwanger? Das geht!

Hallo meine Lieben,

mein Name ist Sylvia, ich bin 29 Jahre alt. Meine Diagnose Lipödem bekam ich 2015 und seitdem habe ich es gut in den Griff bekommen. Ich habe neben der konventionellen Therapie einige Maßnahmen in Angriff genommen um es zu reduzieren und einzudämmen. Mit Erfolg! Letztes Jahr wurde der Kinderwunsch von mir und meinem Mann immer stärker und wir beschlossen uns diesen Wunsch zu erfüllen. Im September wurde ich mit meiner Tochter Missy (nicht ihr richtiger Name) schwanger.

Lipödem und Schwangerschaft

Die Angst war dabei

Nachdem ich den positiven Schwangerschaftstest realisiert habe, kam natürlich die Angst hoch. Was macht diese Hormonveränderung mit meinem Lipödem? Wird es besser? Oder schlechter? Wie soll das denn gehen wenn das Krümelchen auf der Welt ist und ich ständig Schmerzen in den Beinen habe?
Versteh mich bitte nicht falsch, ich habe mich so sehr über die Schwangerschaft gefreut, doch die Angst war einfach da. Mein Mann, Freunde und Familie konnten mir diese Angst nicht nehmen, also sprach ich mit meinem Phlebologen über meine Schwangerschaft. Ich hätte am liebsten eine ganze Liste gehabt, glaub mir, ich hätte mich dran gehalten. Aber die gab es nicht. Wie du ja sicher weißt, die Lösung für das Lipödem gibt es leider nicht. "Mach so weiter wie bisher.", das gab er mir neben einem Rezept zur Bauchteiländerung mit auf den Weg.

Der Kampf mit der Kompression

Sein Satz, dass ich so weiter machen soll, klingelte lange in meinen Ohren. Ja, mir ging es besser und ich hatte auch an Umfang verloren. Am nächsten Tag ging ich direkt zu meinem Sanitätshaus. Es war wirklich ein Trauerspiel kann ich dir sagen. Mein Sanitätshaus ist super, aber auch für die Mitarbeiter war ich die erste Schwangere mit Lipödem.
Mein Rezept zur Bauchteiländerung wurde schnell bearbeitet und das Ausmessen war auch super. Es wurde extra etwas weiter gemessen, wenn der Bauch größer wird. Eine zweite Änderung müsste es defintiv nochmal geben - dachten wir damals. Ab dem 6. Monat konnte ich meine Versorgung nicht mehr tragen, ich fühlte mich eingeengt und hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen.

Der Schwangerschaftsverlauf

Ich hatte eine so schöne Schwangerschaft, ich hatte keine Probleme mit Übelkeit oder irgendwelchen Gelüsten - naja gut, zugegeben: ich hab einen sehr süßen Zahn entwickelt. Ich machte aber tatsächlich weiter wie bisher. Schwimmen, Faszientraining, gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, Trockenbürstenmassage und und und. Dabei hatte ich aber immer kritisch meine Beine im Blick.
Aber ich muss sagen, die Kritik und die Sorge waren umsonst. Mein Körper hat sich scheinbar komplett auf die Schwangerschaft konzentriert. Ich hatte kaum bis gar keine Berührungsschmerzen mehr, das Treppen steigen fiel mir trotz fehlender Kompression leichter. Aber ich hatte ordentliche Wassereinlagerungen in Händen und Füßen, aber damit kämpft zum Ende hin jede Schwangere.

Nach der Schwangerschaft

Am 01.06.2017 wurde Missy geboren und stellt seitdem unsere Welt auf den Kopf. ♥
Aber auch mit ihr wird das Lipödem nicht vernachlässigt. Ich war ziemlich schnell wieder bei meinem Phlebologen, damit dieser meine Beine unter die Lupe nehmen konnte. Da ich vorher keine Probleme gehabt hatte nahm ich diesen Termin mit einem sehr guten Gefühl war. Und was soll ich sagen? Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht! Auch der Arzt war sehr zufrieden. Er schrieb mir wieder Drainage und Kompression auf, die eher vorsorglich waren. Die Drainage sollte ich nur noch einmal statt zweimal wöchentlich machen und die Kompression musste ich nicht mehr so konsequent tragen wie vorher. Von mir selber aus trage ich diese beim Sport, bei Ausflügen, längeren Autofahrten - halt in den Situationen wo ich weiß, dass die Beine stark beansprucht werden.
Auch beim Sanitätshaus und meiner Lymphfee war nur Positives: Beim Ausmessen für die neue Bestrumpfung kam raus, dass der Umfang meiner Beine sich wieder ähnlicher wurde. Und bei der Drainage war die Lymphfee auch soo zufrieden, echt klasse.
Leider ist mir aufgefallen, dass meine Arme ordentlich an Umfang gewonnen haben. Da ich hierfür einen Kompressionsbolero hatte, truge ich ihn nun tagsüber. Meine Lymphdrainage wechselte ich nun zwischen Armen und Beinen ab, damit die Arme nicht weiter an Umfang gewinnen konnten.

Sylvia mit Kinderwagen

Familienleben mit Lipödem

Dass meine Schwangerschaft so gut verlaufen ist, war natürlich großartig. Das Lipödem blieb aber wohl auch so unverändert, da ich vorher schon viel gemacht habe und konsequent war. Das Lipödem habe ich nach wie vor und ich werde defintiv weiter dagegen ankämpfen.
Und ganz ehrlich? Eine zweite Schwangerschaft schließe ich nicht aus, aber da sprechen wir in ein paar Jahren nochmal drüber.

Noch etwas zum Schluss

Ein Kinderwunsch mit Lipödem kann kritisch beäugt werden. Soll man sich vorher operieren lassen? (Ich bin es übrigens nicht) Was ist, wenn ich es vererbe? Was wäre wenn... die Fragen könnten endlos so weiter gehen.
Meine Liebe, ich kann dir nur den Tipp geben: Wenn du und dein Partner sich bereit fühlen Eltern zu werden, dann bekommt ein Kind! Wie dein Lipödem reagiert kann dir leider keiner vorher sagen. Aber du kannst das unterstützen in dem du einfach weiter ausgewogen isst und dich bewegst. So tust du nicht nur deinem Körper etwas Gutes, sondern auch deinem Kind.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Alles Liebe
Sylvia von Cheer up, lion!

Andere Beiträge zum Thema Lipödem und Schwangerschaft:

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich kostenlos für den FRAUENSACHE-Newsletter an und verpasse keinen Blog-Beitrag der Lipödemkämpferinnen mehr!

3 Kommentare
Kommentieren
Christina

Liebe Sylvia,
Du erwähnst in Deinem Beitrag die Faszienrolle und eine bestimmte Bürste. Würdest du dazu mal einen gesonderten Beitrag verfassen! Woher weißt du, dass die Methoden gut sind? Was genau machst du damit? Wie häufig und mit welchem Erfolg? Danke!

am 26.11.2017 | 23:44
Franziska

Hallöchen! Auch meine Kleine ist am 01.06.2017 zur Welt gekommen und ich habe mittlerweile weniger Beinumfang, als vor der Schwangerschaft, allerdings haben auch bei mir die Arme ordentlich zugelegt. Meine Schwangerschaft verlief ähnlich wie du es beschrieben hast, nur das ich 3 Versorgungen hatte, weil ich die definitiv brauche um abends noch ohne Schmerzen laufen zu können. Ich wünsche euch Alles Gute auf eurem weiteren Weg!

am 29.09.2017 | 04:39
Maus

Hallo Sylvia!
Toller Beitrag. Hab auch schon zwei Kinder und mein Lipödem hat sich auch nicht wirklich verschlechtert.
Du schreibst du hast dein Lipödem mit Erfolg reduziert. Vielleicht gibt es ja mal einen Beitrag von dir, wie du das geschafft hast.
Würde mich sehr darüber freuen.
Gruss

am 28.09.2017 | 18:29

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln