Warum das Training im Wasser so effektiv ist

Melanie

Melanie

Bloggerin

Warum das Training im Wasser so effektiv ist | FRAUENSACHE

Das Thema Sport mit Lipödem ist ja immer heiß diskutiert. Viele Betroffene sind in ihrer Bewegung eingeschränkt, denn nicht selten reiben die Beine unangenehm aneinander oder schmerzen stark.

Prinzipiell gibt es keine Einschränkung, was die Richtung der Sportart angeht. Wichtig dabei ist nur, dass die Bewegung in Kompression ausgeführt wird. Den einzigen Weg, ohne Strümpfe zu sporteln, bietet das Element Wasser. Egal, ob Aqua Fitness, Aqua Jogging oder Aqua Cycling – das Training im Wasser hat eine durchweg positive Wirkung auf den Körper. Es handelt sich um ein umfassendes Ganzkörpertraining, welches durch die positiven Eigenschaften des Wassers gänzlich effektiv und intensiv wirkt. Zudem macht es Spaß und erzeugt Wohlbefinden.

 

Die Vorteile des Trainings im Wasser gegenüber dem Training an Land

Durch den Wasserauftrieb wird ein gelenk- und bänderschonendes Training ermöglicht. Wusstet Ihr schon, dass der eingetauchte Teil des Körpers dann nur noch 1/8 des tatsächlichen Körpergewichtes wiegt? Die Bewegung im Wasser fördert die Muskelkräftigung und verbessert die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems.

Der Energieverbrauch ist im Wasser um ein Vielfaches höher als bei einem vergleichbaren Training an Land, da viel mehr Muskeln gegen die Trägheit des Wassers arbeiten müssen und der Fettstoffwechsel angeregt wird. Durch den Wasserdruck wird der venöse Rückfluss begünstigt, was bedeutet, dass der Blutdruck sinkt und das Herz ökonomischer arbeitet. Es wird also nicht so stark belastet. Die Bewegung im Wasser verbessert die Durchblutung und wirkt auf die Haut und das Bindegewebe wie eine Massage.

Das Risiko der Überlastung und die Gefahr einer Verletzung ist sehr gering, da nur fließende Bewegungen ausgeführt werden. Es entsteht kein Muskelkater. Wirklich nicht! Der Gleichgewichtssinn und die Konzentrationsfähigkeit werden gezielt geschult. Das Training verbessert die Kondition, die Haltung und die Beweglichkeit, ohne die Gelenke überzustrapazieren.

Aqua Fitness motiviert mit Musik und macht einen riesen Spaß.

Die Wirkung des hydrostatischen Drucks im Wasser

Besonders interessant finde ich, wie positiv der hydrostatische Druck auf die Beine wirkt. Wenn man im brusttiefen Wasser steht, wird an den Knöcheln der Druck eines Kompressionsstrumpfes der Klasse 4 geschaffen – wo sonst kann so spielend eine derartig hohe Kompression erzeugt werden? Das ist auch der Grund dafür, dass man nach der Bewegung im Wasser häufig als erstes die Toilette aufsuchen muss. Zudem wird die Herzfrequenz um ca. 10-15 Schläge pro Minute gesenkt – eine beachtliche Zahl.
Durch den Wasserwiderstand müssen alle Bewegungen im Wasser mit einem höheren Kraftaufwand durchgeführt werden. Der Widerstand wirkt in alle Bewegungsrichtungen, d.h. dass wirklich alle Muskeln beansprucht werden, auch diejenigen, die an Land nicht trainiert werden.

Ihr seht also, dass beim Aqua Fitness sowohl Ausdauer, als auch Kraft, sowie das psychische Wohlbefinden effektiv gestärkt wird. Das passiert ganz ohne Kompressionsstrümpfe. Wenn das mal keine Motivation ist! Schaut Euch doch einfach mal nach Angeboten in Eurer Nähe um und nutzt die positive Wirkung des Wassers.

Passend zu diesem Thema habe ich eine Podcast-Folge mit Mind Body Life aufgenommen. Hört mal rein, wenn Ihr mehr dazu erfahren wollt!

Viel Spaß wünscht Euch
Melanie

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

5 Antworten

  1. Meine Frage wäre ob es von der Krankenkasse übernommen wird ? Ich gehe oft schwimmen weil es mir so gut tut. Doch auf Dauer auch sehr kostspielig

  2. Hallo Melanie, schöner Beitrag!
    Bei uns gibt’s bald eine Vakanz in der Aquagymnastik. Ich versuche aber dann mtvdem Aquajogginggürtel durch diese Zeit ohne Trainer zu kommen. In die City reinzufahren, ist mir zu aufwendig… A Proporz: wie bekommt man die Räder eigentlich ins Wasser und wieviele Teilnehmer seid ihr im Kurs.

    1. Hallo liebe Christina!
      Die Räder sind aus ultraleichtem Aluminium und können ganz einfach vom Beckenrand ins Wasser gestellt werden und auch wieder heraus gehoben werden. Momentan kann ich leider nur Aqua Fitness anbieten, uns fehlt noch das passende Bad für’s Aqua Cycling. Beim AF hab momentan 10 Teilnehmer pro Kurs.

    2. Liebe Nicky,
      prinzipiell ist es natürlich möglich, dass die Krankenkassen diese Kurse präventativ bezuschussen. Leider wurden die Richtlinien sehr verändert und inzwischen können nur noch Physiotherapeuten oder Sport-Studierte bezuschusst werden und selbst die haben allerlei Mühe, erfolgreich durch das Prüfverfahren zu kommen. Da müsstest du individuell bei dem jew. Kursleiter nachfragen, ob sein Kurs von den Krankenkassen bezuschusst wird. Ich persönlich bin leider nur Qureinsteigerin und erfülle deshalb nicht die Kriterien der Zentralen Prüfstelle für Prävention.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?