Sport – plötzlich mit Kompression?!

Anke

Anke

Bloggerin

Mein erster Artikel über meine Erfahrungen mit den Kompressionsstrümpfen

Hallo zusammen,
mein Name ist Anke, ich bin 33 Jahre alt und weiß seit Januar, dass ich Lipödem habe. Ich möchte gerne mit euch meine Erfahrungen rund um die Krankheit teilen und heute mit meinem ersten Artikel über meine Erfahrungen mit den Kompressionsstrümpfen und Sport schreiben.

Sport ist Mord…

… heißt es ja immer so schön. Dennoch versuche ich mich mindestens dreimal pro Woche aufzuraffen und für mich und meinen Seelenfrieden etwas zu tun. Ich gehe „gerne“ joggen, wandern, inlinern oder auch mal eine Runde schwimmen. Oh und seit neustem habe ich auch ein Trampolin und finde es auch fantastisch mich da mal auszutoben.

Mit der Diagnose bekam ich natürlich auch ein Rezept für die Kompressionshosen. Als ich diese dann auch endlich aus dem Sanitätshaus bekam, dachte ich mir „ alles klar, damit eine Runde joggen, wird bestimmt spannend“. Es war so eng und ungewohnt, aber ich denke so ging es fast jedem.

Laufen mit Kompression

Gedacht – getan! Laufsachen über die Kompressionshose und los geht’s. Ich muss ehrlich sagen, so eine schlechte Runde bin ich nie zuvor gelaufen. Es war super anstrengend, gegen die Kompression zu laufen. Der Druck, die Enge und das was am meisten störte, die Hose saß nicht vernünftig! Meine Kniekehlen waren aufgescheuert und wund. Das tat dann doch ein wenig weh.

Ein paar Tage später habe ich mich dann auf eine kleine Wandertour gemacht und musste auch hier feststellen, dass meine Schrittfrequenz sich deutlich verkleinert hat und ich mich nicht so wohl gefühlt habe.

Resultat aus meinen Anfängen mit den Kompressionshosen: beim joggen und beim wandern (und ja auch beim schwimmen :)) wird sie weggelassen, auch wenn meine Recherchen ergeben haben, dass es wichtig ist, die Kompression auch bei sportlichen Aktivitäten an zu haben. Ich fühle mich einfach besser und fitter ohne. Aber wie bei so gut wie allen Dingen im Leben, ist das ja auch bei jedem anders.

Bald steht bei mir der MegaMarsch 50/12 an und ich habe mich dafür entschieden, diesen Lauf auch ohne Kompression zu laufen. (Alleine schon wegen den Dixi-Toiletten :D) Es wird zwar dann ein ganzer Tag ohne Kompression sein, aber am Abend dann das Kompressionsgerät an und ein bisschen entspannen.

Wie ergeht es euch denn mit sportlichen Aktivitäten und der Kompression?

Liebe Grüße
Anke

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

6 Antworten

  1. Liebe Anke, das ist ein interessanter Artikel. Ich habe seit gestern meine Kompressionsstrumpfhose. Natürlich habe ich auch gelesen, dass diese beim Sport getragen werden sollte. Daraufhin habe ich meinen Arzt befragt, der hält nichts davon. Nun plane ich im September eine Woche Wanderurlaub und hatte die Hoffnung, dass es mit mit Kompression besser gehen wird, da meine Beine in den letzten Monaten sehr stark angestaut waren und ich jetzt erst mit der MDL angefangen habe. Aber schon alleine, wenn ich daran denke, die Strumpfhose unterwegs hinterm Busch hoch und runter ziehen zu müssen, komme ich jetzt schon ins Schwitzen. Aber beim Laufen ist das Gefühl mit Kompression schon viel angenehmer. Was habt ihr denn alle so für Erfahrungen gemacht? Mit oder ohne? Was ist zum Wandern besser geeignet?

    1. Hallo Maddie,

      ich bin auch im Spetember für eine Woche wandern und habe da gute Erfahrung gemacht mit Sportkompressionshosen. Diese haben schon eine Kompressionswirkung aber sind nicht so steif wie die eigentlichen Kompressionsstrumpfhosen.
      Vielleicht hilft euch ja auch eine Sportkompression? Ich hab zum Beispiel oft die Skins an 🙂

      Lg

  2. Liebe Anke,
    danke für den schönen Beitrag. Ich finde mich da auch wieder.
    Wie Du, mach ich auch mindestens dreimal in der Woche Sport.
    Die Kompression mag ich nicht, deshalb bin ich jetzt die meiste Zeit im Wasser und mach sämtliche Aqua Jogging Kurse mit oder schwimme einfach. Das mach ich zweimal in der Woche und einmal bin ich bis vor Kurzem Joggen gewesen pro Woche, aber meine Beine und Knie tun mir einfach zu weh, und mit Kompression komme ich nicht von der Stelle und bin fix und fertig. Da ich aber auch gelesen habe, dass alles an Sport außer dem im Wasser mit Kompression stattfinden soll, versuche ich nun eine Stunden Walken mit den Dingern. Ist natürlich auch anstrengender aber damit komm ich gut klar. Ich hab allerdings nun eine andere Strumpfhosen Marke probiert und eine helle Farbe, ich muss sagen, echt viel angenehmer. Die geht leichter an, hoch und runter und rutscht nicht dauernd unter den Bauch. Irgendwo hab ich mal gelesen, helle Strumpfhosen sind einfacher beim Anziehen als die dunklen. Scheint zu stimmen.
    Trampolin hab ich mir zum Geburtstag gewünscht, bin gespannt, wenn ich es habe, das dann auch mit den Strumpfhosen. Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Liebe und hoffe, deine Beine werden nicht schlimmer.
    GLG

  3. Liebe Anke, ich kann deinen Standpunkt sehr gut nachvollziehen. Ich komme beim Sport auch überhaupt nicht mit der flachgestrickten Kompression zurecht. Mir macht da vor allem mein Kreislauf Probleme weil es in den Dingern echt heiß wird im Sommer. Mein Kompromiss dafür: ich habe mir nach Jahren eine CEP run tight gegönnt. Die hat eine sehr gute Kompression aber man hat 1. viel mehr Bewegungsfreiheit und 2. ist sie atmungsaktiver. Damit komme ich beim laufen sehr gut zurecht. Alternativ habe ich eine Lymph o fit Hose die beim Sport auch sehr angenehm ist. Beim Klettern trage ich gar keine Kompression ( geht an den Wänden einfach im Nu kaputt ). Dafür trage ich die Kompression jeden Tag den ganzen Tag. Damit fahre ich eigentlich sehr gut…. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Trainieren!

  4. Hallo Anke,
    ich habe die Diagnose erst seit ca einem Monat. War bei zwei Ärzten um mir das auch wirklich bestätigen zu lassen. Meine Kompressionshose bekomme ich erst bzw. geh ich erst diese Woche zum vermessen. Ich hab in einem anderen Forum die 2XU Mid Rise Compression Tights für den Sport empfohlen bekommen. Die trage ich jetzt auch den ganzen Tag über weil ich merke dass sie mir gut tut und die Schmerzen weniger sind. Ich denke wenn ich dann meine richtige Kompression habe werde ich dennoch zum Sport die 2XU verwenden 🙂
    Es ist sehr nett die Beiträge hier zu lesen
    LG

  5. Auch wenn die Kommentare schon etwas älter sind, ich gehe auch gerne joggen und wandern und ich lasse mir mittlerweile immer Kniestrümpfe und eine Capri anfertigen. Die Kniestrümpfe trage ich dann auch beim joggen und wandern und habe zumindest in den Waden die Entlastung. Vielleicht hilft das auch der ein oder anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?