Mein Blind Date mit „Fräulein Lipödem“

Vanessa

Vanessa

Bloggerin

Vanessa Janu Lipödem

Hallo Ihr Lieben,

hattet Ihr schon einmal ein Blind-Date? Vor so einem Blind-Date ist man nervös, man freut sich, hat ein Kribbeln im Bauch & ist gespannt auf das was einen erwartet. Bei meinem Blind-Date war das etwas anders. Vielleicht auch deshalb, weil ich gar nicht wusste das es eines wird.

Mama zu Liebe: Mein erster Termin bei einem Phlebologen

Als ich 2019 meinen ersten Termin bei einem Phlebologen hatte, war das ein Termin um meine Mutter zu beruhigen. Sie war ein paar Wochen zuvor dort – Diagnose „Lipödem Stadium 3“. Der Arzt erkundigte sich nach ihren Kindern & erklärte ihr das diese chronische Erkrankung vererbt werden kann. Sie bat mich es abklären zu lassen, schließlich hätte ich doch ausgeprägte Reiterhosen & im Vergleich zu meinem Oberkörper stämmigere Beine. Ihr zu Liebe machte ich diesen Termin. Ich recherchierte zuvor nicht im Internet über „Lipödem“ und machte mir keine Gedanken oder gar Sorgen. Denn meine schweren Beine, die gerne blaue Flecken aus unerklärlichen Gründen bekamen und mich oft an Bergtouren hinderten, weil sie schmerzten, waren für mich normal & Alltag.

Da saß ich also tiefenentspannt in dem Sprechzimmer als der Arzt kam & meine Beine untersuchte. „Ja, sie haben Lipödem Stadium 1-2“. Da war es. Mein Blind-Date mit „Fräulein Lipödem“. Völlig fassungslos starrte ich ihn an – seine Erklärungen über die Erkrankung sowie die Therapie die nun angestrebt werden sollte, zogen an mir vorbei. „Das kann nicht sein, ich habe das nicht. Ich will das nicht haben.“, dachte ich mir. Ich sagte außer „Vielen Dank, auf Wiedersehen“ nichts mehr, stieg in mein Auto & heute erinnere mich an diesen Moment als wäre er gestern gewesen. Der Schock saß tief, wusste ich doch noch nicht viel über alles, wusste ich dennoch eines: Da ist etwas, was Dich Dein Leben lang begleiten wird.

Die Beziehung zu "Fräulein Lipödem"

„Hallo „Fräulein Lipödem“, das war ein blödes Blind-Date & trotzdem führen wir heute eine Beziehung.“ Eben weil wir eine Beziehung führen & ich das Wort „Krankheit“ nicht leiden mag, hab ich dem ganzen einen Namen gegeben. „Fräulein Lipödem“ gehört zu mir, aber ich bin mehr als sie. Sie ist & wird immer ein Teil von mir sein, aber mit einem Namen kann ich mich mit ihr arrangieren. Jeden Tag lerne ich sie besser kennen, verstehe was ihr gut tut oder nicht. Eben wie in einer Beziehung.

Mein Umgang mit "Fräulein Lipödem"

„Fräulein Lipödem“ ist nicht nur in Deinem Körper sondern auch in Deinem Kopf. Sie kann Dich verändern, kann Dich hemmen oder Dir Scham vermitteln. Sie kann Dich aber auch positiv beeinflussen, macht sie Dich doch offener, und vor allem eines: Stärker!

Als ich angefangen habe das zu verstehen, ist es mir leichter gefallen damit umzugehen. Einen offenen Umgang zu pflegen, mich nicht zu verstecken, meinem Umfeld offen gegenüber zu stehen & zu sagen: Darf ich Euch „Fräulein Lipödem“ vorstellen?

Deshalb habe ich vor ein paar Monaten auf Instagram angefangen offen darüber zu sprechen – um aufzuklären, anderen Mut zu machen & zu sagen: Du bist mehr als nur „Fräulein Lipödem“!

In diesem Sinne: Habtˋs fein!

Eure Vanessa

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?