Lipödem und Fahrradfahren

Petra

Petra

Bloggerin

Fahrradfahren mit Kompression funktioniert super

Wie bereits berichtet, treibe ich sehr gerne Sport und dies tut meinen Lipödem-Beinen sehr gut. Im Sommer fahre ich sehr viel Fahrrad, da der Fahrtwind sehr angenehm ist. Laufen bei 30 Grad ist oft sehr anstrengend. Da greife ich lieber zum Fahrrad.

Für diesen Zweck habe ich 2 Fahrräder: ein Cross-Bike und ein Mountainbike.

Das Cross-Bike

Das Cross-Bike nutze ich hauptsächlich auf Teerstraßen, wenn es um Geschwindigkeit geht. Ich arbeite 20 km von meinem Wohnort entfernt und wenn das Wetter es zulässt, fahre ich zwei – dreimal pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit. Die morgendliche Fahrt ist traumhaft: die angenehme Frische des Morgens, die Ruhe und der spärliche Verkehr lassen die Fahrt zu einem Genuss werden. Dazu fahre ich um spätestens 05:45 Uhr los – um diese Zeit ist die Ruhe noch gegeben.

Mein Radweg führt hauptsächlich an einer Bundesstraße entlang. Gleich daneben sind aber viele Felder, Wiesen, Weiher und Wälder. Man hört die Vögel singen, die Enten schimpfen und erlebt das Erwachen der Natur. Diese Fahrt ist Erholung.

Die Strecke ist 20 km lang und mein Ehrgeiz ist es, diese Strecke auf 45 Minuten zu bewältigen. Da muss ich immer ganz schön in die Pedale treten: aber – ich schaffe es. Nach einer ¾ Stunde bin ich am Ziel.

Nach einem arbeitsreichen und oft sehr heißen Tag im Büro, trete ich am Abend die Rückfahrt an. Diese ist nicht so erholsam: Hitze, Verkehr und der Druck nach Hause zu kommen, nerven mich oft sehr. Ich trete also wieder in die Pedale, um meinem Ziel schnell näher zu kommen. Ich überhole andere langsame Freizeitradler und schaffe es tatsächlich wieder innerhalb von 45 Minuten zu Hause zu sein. Anschließend gehe ich schwimmen und freue mich, dass ich die Strecke wieder gut bewältigen konnte.

Das Mountainbike

Mein zweites Fahrrad ist ein uraltes Mountainbike. Mit dem bin ich in den Wäldern und in der Natur unterwegs. Mit diesem Rad kann man über Schotterpisten fahren und die Berge hochklettern. Aber es ist eine Kraftanstrengung, da u.a. die Schaltung nicht mehr gut funktioniert. Allerdings komme ich mit diesem Fahrrad in die entlegensten Ecken, fahre auf den schlechtesten Straßen und muss nicht mehr so sorgfältig damit umgehen.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein neues Mountainbike zu kaufen, überlege aber noch, welches Rad ideal für mich ist.

Fahrradfahren mit Kompression funktioniert super, wenn man sich darauf einlässt. Es schont die Gelenke, trainiert die Muskeln, je nach Intensität der Belastung und macht einfach SPAß!

Eure Petra

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

Eine Antwort

  1. Ich fahre auch gern Rad. Laufen finde ich im Sommer auch recht anstrengend, da fahre ich lieber mit dem Rad, auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Ich hoffe, dass ich noch lange fahren kann, sonst würde mir etwas fehlen und das wäre sehr schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?