Jumping Fitness – warum ich ein Trampolin für zuhause gekauft habe

Britta

Britta

Botschafterin

Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann. Und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

Jumping Fitness | deinestarkeseite.de

Eigentlich bewege ich mich gerne, Schwimmen und Aqua Fitness machen mir Spaß und ich habe auch kein Problem im Fitnessstudio in der Kompression zu trainieren. Meine persönliche Hemmschwelle mich häufiger zu bewegen ist eher eine organisatorische. Auch wenn es natürlich eine Ausrede ist.

Ich habe kein Auto und es gibt bei mir im Ort kein Fitnessstudio, also bin ich auf die S-Bahn angewiesen. Zum anderen muss ich nach dem Training die Flachstrickversorgung noch ungefähr eine halbe Stunde anbehalten, bevor ich duschen gehe, sonst macht der Kreislauf Probleme und die Beine kribbeln ganz schrecklich. Die Zeit mag ich aber nicht einfach im Gym sitzen. Zudem ist es mir unangenehm total verschwitzt und mit hochrotem Kopf mit der Bahn direkt nach dem Training nach Hause zu fahren. Wer sich nun fragt, warum ich nicht einfach joggen gehe, dem möchte ich sagen, dass mir die Ärzte, auf Grund meines Gewichts und der daraus beim Laufen resultierenden Gelenkbelastung, davon abgeraten haben.

Warum ein Trampolin bei Lipödem?

Es entwickelte sich der Gedanke zuhause zu trainieren. Aber ein klassischer Heimtrainer? Das konnte ich mir nicht vorstellen. Irgendwann stieß ich auf einen Artikel über ein Trampolin, dass besonders für Lipo-Lymphödem-Patienten geeignet sein soll, ein Bellicon Trampolin. Statt der sonst üblichen Sprungfedern, die ein relativ hartes Abbremsen beim Springen und somit eine Belastung für die Gelenke bedeuten, sind Gummiringe verbaut.

Ich war skeptisch, zumal ich ja kein Leichtgewicht bin, ob mich so ein Trampolin überhaupt aushält. Diese Bedenken konnte ich schnell ausräumen, dieses Trampolin trägt bis zu 200 kg, was sogar für mich locker ausreicht. Auf der Website des Herstellers habe ich mir das Trampolin konfiguriert, wie ich es gerne haben wollte. Aber mehr als 500 Euro für ein Sportgerät, das ich noch nie ausprobiert hatte? Ganz schön viel Geld.

Beratung lohnt sich

Durch eine kurze Recherche im Internet habe ich bei mir in der Nähe ein Sanitätshaus gefunden, in dem man die Trampoline ausprobieren und gemeinsam mit einer Beraterin die Konfiguration prüfen bzw. erstellen kann. Nach dem Probehopsen und der sehr kompetenten Beratung war ich mir sicher, dass ich dieses Trampolin möchte und habe es gleich dort im Geschäft bestellt. Geliefert wurde das Trampolin nur zwei Tage später. Der Aufbau hat ca. 5 min gedauert. Vom Hersteller wird einiges an Ideen und Trainingsmaterial mitgeliefert, u.a. ein Poster und eine DVD, sowie ein kostenloser Zugang zu einer Website mit Trainingsvideos.

Werbung wegen Markennennung.

Bewegung die gute Laune macht

Inzwischen trainiere ich täglich auf dem Trampolin. Manchmal nur 10 min, manchmal länger und manchmal mehrfach am Tag jeweils ein paar Minuten, so wie ich grade Lust habe. Oft trainiere ich einfach in der Grundübung, dem s.g. Schwingen, die sehr effektiv ist und bei mir das Lymphsystem fast so gut anregt wie die manuelle Lymphdrainage oder Bewegung im Wasser. Während des Trainings höre ich Musik, was den Spaßfaktor nochmal erhöht.

Wenn ich Abwechslung oder mehr Action brauche, suche ich mir ein Jumping Fitness Video auf YouTube raus und trainiere nach dem Programm. Insgesamt kann ich sagen, dass mir die Bewegung auf dem Trampolin viel Spaß macht und sich positiv auf meine Beine auswirkt. Für mich hat sich die Investition in jedem Fall gelohnt. Und keine Sorge wegen der Nachbarn – das Trampolin steht so fest auf dem Boden, dass die Nachbarn vom Hüpfen nichts mitbekommen.

Jumping Fitness zuhause – die Vorteile:
  • Das Trampolin ist an meine Bedürfnisse angepasst
  • Es ist immer verfügbar, dadurch kann ich auch mehrfach am Tag trainieren
  • Ich bestimme wann, wie lange und wie intensiv ich trainieren möchte
  • Es ist keine Vorbereitung und kein Umziehen notwendig
  • Abwechslung durch verschiedene Anleitungen und Videos
Jumping Fitness zuhause – die Nachteile:
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Kein Trainer, der ggf. korrigiert
  • Spaß durch Trainieren in der Gruppe fehlt
  • Das Trampolin braucht Platz

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

5 Antworten

  1. Halli hallo, ich bin gerade am überlegen, ob ich mir so ein Trampolin kaufe… Welche Größe hast du denn genommen? Und machst du immer noch jumping? Dein Beitrag ist ja schon einige Zeit her

  2. Hallo liebe Chrissi,
    mein Bellicon hat einen Rahmendurchmesser von 112cm, also die mittlere Größe. Damals habe ich das kleinere und auch das größere ausprobiert und fühlte mich auf dem mittelgroßen Trampolin am sichersten. Das Bellicon steht noch an der gleichen Stelle wie oben auf den Fotos und ich nutze es fast täglich. Grade jetzt wo Fitnessstudios und Schwimmbäder geschlossen sind, kommt es noch mehr zum Einsatz.
    Alles Gute und liebe Grüße.

  3. Huhu,
    ich hab mir auch dieses Jahr ein Trampolin zugelegt und bin so froh, dass ich das habe, ich geh auch morgens und abends drauf und haben meine Beine am Anfang 3cm zugelegt, weil 2x in der Woche Schwimmbad durch Corona weg fällt, so hab ich gestern wieder 3cm weniger auf den Beinen durch mein Trampolin springen geschafft.
    Es nimmt mir halt sehr viel Platz weg und steht jetzt da wo meine Kaninchen standen, die sind gestorben dieses Jahr. Sollte ich wieder Kaninchen aufnehmen wirds aber echt eng in der Bude….
    Ist auf jeden Fall eine tolle Sache und ich bin ganz begeistert.

    LG Silke

    1. Vielen Dank für dein Feedback, liebe Silke! Es ist toll von deinen Erfolgen mit dem Trampolin zu lesen und für die Kaninchen und das Trampolin findet sich bestimmt eine Lösung. 😉
      Liebe Grüße, Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?