Die Entstauungs-Reha – Tipps von A wie Antrag bis Z wie alles gut erklärt

Undine

Undine

Bloggerin

Entstauungs-Reha Tipps

Guten Tag, mein Name ist Undine Sponer, ich bin 55 Jahre alt und leide und das wortwörtlich am Lip-/Lymphödem. Ich selbst habe diese Diagnose eher als Zufallsbefund erhalten. Bislang war ich schon drei Mal zu einer Entstauungs-Reha. In Bad Nauheim 2006, in Zechlin 2008 und 2011 in Wismar.

Reha in Wismar

Ich hatte 2011 bei der Krankenkasse einen Antrag zwecks Kostenübernahme der Liposuktion gestellt, welcher nach der Reha in Wismar genehmigt wurde. Bis dato hatte ich 6 Liposuktionen – 33,6 Liter Fett wurden abgesaugt, was jedoch nicht bedeutet, dass das Lipödem dann weg ist, was so oft irrtümlicherweise angenommen wird.

Mit meinen Blogbeiträgen möchte ich Euch erzählen, was eine Entstauungs-Reha ist, wie man sie beantragt und welche Rechte man hat. Zum Schluss berichte ich explizit über meine Reha, die ich im August in Bad Wildungen gemacht habe. Mit allen Höhen und Tiefen, mit denen wir so zu kämpfen haben.

Ich selbst bin sehr aktiv in diversen Gruppen bei Facebook und leite auch selbst eine. Dort ist mir aufgefallen, dass sich sehr viele Frauen, erschreckender Weise sehr junge Frauen, sofort nach der Diagnose mit der Liposuktion befassen.

Sicher ist das Lipödem eine Fettverteilungsstörung, eine Liposuktion vermag es aufzuhalten aber niemals zu heilen.

Nun zum Antrag

Ihr geht am besten zu dem Arzt, der Euch am besten betreut. Am einfachsten der, der Euch die Lymphdrainage verschreibt. Dort bittet ihr um eine stationäre Reha.
Wird der Antrag bewilligt und ihr steht im Berufsleben, kommt der Antrag zur Rentenversicherung – bekommt ihr Rente, geht der Antrag zur Krankenkasse.

Ihr könnt den Reha-Antrag mit einem schriftlichen Vorschlag durch Nennung des Namens und Kurortes der Wunscheinrichtung ergänzen, eventuell wir die Klinik dann nach Eurer Präferenz ausgesucht, sofern diese zertifiziert ist und keine medizinischen Gründe dagegensprechen.
Am besten googelt ihr im Vorfeld und druckt Euch alles aus – Wichtig: Die Klinik muss zugelassen sein. Das steht aber bei jeder Einrichtung im Internet geschrieben.

Jeder hat eine andere Vorstellung von Reha, für mich war wichtig, zentrale Nähe, ausgewiesene Lymphklinik und ein Schwimmbad. Bitte informiert Euch vorher genau, manche Einrichtungen versprechen mehr, als sie dann sind. Und einmal angekommen…

Den Antrag reicht Ihr am besten persönlich bei der Kranken- bzw. Rentenversicherung ein. Viel Glück und maximalen Erfolg wünscht Euch

Eure Undine

Fortsetzung folgt

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?