Armstrümpfe – mein Pro und Contra

Chrissy

Chrissy

Bloggerin

Chrissy Dillich | FRAUENSACHE

Hallo Ihr Lieben,

neben dem Lipödem in den Beinen, sind leider auch meine Arme betroffen. Lange habe ich gezögert, meiner Ärztin davon zu erzählen, aber das Schweregefühl und die ständigen blauen Flecken machten mir zu schaffen. Mit der Zeit wurde dann auch längeres über Kopf arbeiten sehr mühsam. Ich machte mir allerdings Sorgen, ob ich jetzt noch an den Armen bestrumpft sein wollte und wie ich wohl im Alltag damit zurecht kommen würde. Vor allem stellte sich mir die alles entscheidende Frage: Armstrümpfe oder Bolero?

Der Arztbesuch

Im Herbst, bei einer Kontrolluntersuchung, fragte ich meine Phlebologin, wie es eigentlich mit Armstrümpfen und Lymphdrainage ausschaut, da meine Arme schleichend schlimmer wurden und ich beim Aufhängen meiner Gardinen plötzlich die Arme nicht mehr richtig heben konnte. Nach kurzer Prüfung und einen Kniff in den Oberarm, bei dem ich fast an der Decke hing, drückte mir die Ärztin ein Rezept für Armstrümpfe und eins für Lymphdrainage in die Hand. Sie lächelte mich an und sagte nur: „Tja, dann mal viel Spaß!“

Nach den ersten Lymphdrainagen fuhr ich zu meiner Sanifee, um meine Arme ausmessen zu lassen. Ich entschied mich einmal für einen Bolero und einmal für normale Armstrümpfe inkl. Handschuhe. Beides hatte ich nach einer Woche direkt nach Hause geschickt bekommen und wusste beim Auspacken nicht, ob ich jetzt lachen oder weinen sollte. Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich diese Herausforderung nicht annehmen würde, um das Beste aus der Situation zu machen. Schnell lernte ich die Unterschiede der verschiedenen Arten der Bestrumpfung kennen. Diese würde ich Euch heute gerne einmal erläutern.

Armstrümpfe

Bei den normalen Armstrümpfen habe ich mir die Farbe Schwarz von Juzo ausgesucht. An den Innenseiten der Handschuhe ist Silikon eingearbeitet, sodass mir Gegenstände, wie Gläser, nicht gleich wieder aus der Hand flutschen. In der Ellenbeuge habe ich mir die „Komfortzone“ einarbeiten lassen, da ich einen Bürojob habe und zusätzlich viel im Auto sitze.

Pro
Gerade wenn es sehr heiß ist, finde ich die Strümpfe besser, da man am Rücken keinen zusätzlichen Stoff trägt und so auch Tops oder Kleider mit dünnen Trägern einfach besser aussehen. Außerdem habe ich Armfreiheit beim Arbeiten. Das Anziehen klappt hier komplett alleine.

Contra
Bei meinem großen Armumfang rutschen Armstrümpfe sehr schnell runter, sodass ich eigentlich ständig damit beschäftigt bin, wieder alles an seinen Platz zu ziehen. Bei mir wurde zwar ein Haftrand eingearbeitet, dennoch zubbel ich ständig an den Armen herum.

Bolero

Den Bolero habe ich mir in der Farbe „Happy Red“ ausgesucht. Das war 2017 meine Lieblingsfarbe der Trendfarben von Juzo. Auch hier habe ich mich zwecks der Arbeit für eine Bestrumpfung mit den Zusätzen „Komfortzone“ an den Ellenbeugen und Silikon an den Handschuhen entschieden.

Pro
Rutschen tut hier nichts mehr. Es ist sehr angenehm, wenn man nicht alle paar Minuten die Bestrumpfung zurechtziehen muss.

Contra
Bei Tops und Kleidern sieht das Rückenteil natürlich sehr unschön aus. Meist greife ich dann doch zum T-Shirt, um alles zu verdecken. Auch schneidet am Schreibtisch seitlich der Bolero etwas ein, sodass es oft unangenehm wird, wenn ich länger die Arme gebeugt halte oder Auto fahre. Manchmal ist das Anziehen etwas mühseliger und die Anziehhilfe muss her.

Aber nichts desto trotz sollte man sich gut im Sanitätshaus informieren und beraten lassen, damit man die auf sich zugeschnittene Armkompression bekommt und auch wirklich damit leben kann. Die einzelnen Hersteller bieten so unzählig viele Möglichkeiten an, dass definitiv für jeden das Passende dabei ist, egal ob Farbe, Muster oder Zusätze. Ich habe jetzt auch erst mit meiner Suche nach der besten Bestrumpfung für mich angefangen und bin mir sicher, dass ich mit meiner Sanifee die für mich passende Armkompression finde.

Denkt immer daran, wer seine Strümpfe nicht anzieht und hier ist es egal ob Arme und/oder Beine, der muss irgendwann mit einer Verschlimmerung rechnen, die natürlich mit noch mehr Schmerzen verbunden ist. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn Ihr mir von Euren Erfahrungen mit Armkompression berichtet und evtl. noch Tipps habt.

Wenn Ihr mehr zum Thema Armkompression erfahren wollt, solltet ihr in die neue Podcast-Folge von Mind Body Life reinhören. Natalie hat zwei Juzo-Mitarbeiterinnen aus der Lymphologie interviewt!

Liebe Grüße und eine tolle Zeit,

Chrissy

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

9 Antworten

  1. Hi,
    Meine erste Armkompression waren auch Stulpen.Sind trotz Haftband ständig gerutscht. War nervig. Den Bolero find ich besser, da kann halt nicht viel rutschen. Nach Deinem Bericht weis ich, dass meine nächsten Handschuhe auf jeden Fall die Silikonbeschichtung in den Handflächen kriegen sollen. Wusste gar nicht das es sowas gibt

  2. Ich hätte auch eine Frage: Mein Arzt meinte, es gäbe so etwas wie eine Komfortzone an den Ellenbeugen nicht :-O – welche Hersteller machen das denn? Auch bei Boleros? Liebe Grüße Julia

    1. Juzo und medi machen Komfortzonen in der Ellenbeugen. Ja, auch bei den Bolero gibt es die Komfortzone. Schau mal auf deren Homepage. Und leg es dem Arzt vor. Schließlich musst du sie den ganzen Tag tragen und nicht dein Arzt. Viele Ärzte sind auch nicht wirklich in der Materie drin, was es alles gibt bei der Kompression.
      Lg Antje

  3. Ich bin so froh das es den Bolero gibt! Ich trage ihn konsequent! Meine Handschuhe haben auch die Silikonbeschichtung! Bin sehr froh über den Komfort!

  4. Hallo, das Problem Arme ist mir auch gut bekannt, meine nicht behandelten Oberarme sind vor allem beim Blutdruck messen ein schmerzhaftes Blutdruck steigerndes Problem, ist es mit Strümpfen wieder besser zu ertragen?

  5. Ich komme mit den Armstrümpfen leider gar nicht zurecht. Ich habe kurze, dicke Arme und bekomme das letzte Stück einfach nicht richtig hochgezogen. Trotz Haftrand rutscht es und dann klemmt es oben am Rand mehr, als es hilft und ich habe das Gefühl, dass Lipödem wird nach oben rausgedrückt. Auch der Bolero schneidet unangenehm ein und sieht unter Kleidung auch so gar nicht gut aus. Ich habe es mit den Armen jetzt gefrustet aufgegeben..,

  6. Hallo. Warum hast du vorher keine 60 min mld gehabt? Da werden die Arme mit gelynchtes. Dass die Kompression dir nach Hause gesendet wurde, geht gar nicht. Sie muss vor Ort nochmal anprobiert werden. Die scheint ja auch nicht richtig zu passen, sonst müsstest du sie nicht ständig hochziehen. Sorry, das hört sich nicht nach einem professionellen Sanitätshaus an.

  7. Ich trage jetzt seit kurzem einen Bolero und komme super mit zurecht. Bevor ich die Armversorgung bekommen habe hatte ich beim Radfahren immer Probleme, komisches Gefühl in den Händen, Kribbeln im ganzen Arm, Gefühl wie Muskelkater. Ich habe das schon auf eine ungünstige Haltung geschoben und mich so langsam gedanklich vom sportlichen bike verabschiedet. Seit ich den Bolero trage sind diese Probleme weg (das Oma-Fahrrad kann warten), auch beim Fensterputzen, Staubwischen usw werden die Arme nicht mehr so schnell müde (Spaß machen mit diese Sachen aber immer noch nicht)
    Also Mädels, bleibt dran lasst euch beraten, testet was passt (Hersteller, Bolero oder Armstrümpfe) aufgeben ist keine Option!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?