Cynthia
24.Mai 2018 | Mein Lipödem

Lipödem – mein stiller Begleiter

In einer Gesellschaft, in der ein perfektes Körperbild als Schönheitsideal vorgelebt wird, ist es eine Herausforderung, sein Äußeres so zu akzeptieren, wie es ist. Kommen dann noch auffällige, unproportionierte Beine und Arme und alltägliche Schmerzen dazu, durchlebt auch der optimistischste Mensch ein Tief. Ich verdanke es meiner Familie und meinen Freunden, die mir immer wieder gezeigt haben, wie wichtig ich für sie bin, dass ich mich nie aufgegeben habe.

Es hat lange gedauert, bis ich verstanden habe, dass mein Körper nicht meine ganze Person wiederspiegelt. Wie gerne würde ich manchmal die Zeit zurückdrehen und meinem jüngeren Ich klarmachen, dass ich mich nicht zu schämen brauche. Noch bin ich nicht im Gleichgewicht mit mir selbst, weil ich es zulasse dass das Lipödem mir Tag für Tag ein Stück die Kraft dafür nimmt. Der Weg zur Selbstliebe ist für mich ein langer Prozess, der immer noch nicht abgeschlossen ist. Sollte man nicht mit 28 Jahren in der Blüte seines Lebens stehen und dieses auch in vollen Zügen genießen können? Wieso mich diese Frage ständig begleitet und was das Lipödem damit zu tun hat, erkläre ich euch im folgenden Artikel.

Mein Lipödem

Wie lange sah man dich mir an und dennoch ahnte ich nichts von deiner Anwesenheit. Eine „weibliche“ Figur sollte es mit siebzehn sein und später einfach nur eine schlechte Veranlagung. Als man mir vor knapp einem Jahr von dir berichtete, wurde mir schnell alles klar. Du warst in all diesen Jahren mein stiller Begleiter. Hast dich nur schubweise gemeldet und mir viele Schmerzen bereitet. Diese schweren Beine, die ich mit mir rumtragen musste, von denen ich aber nie wusste, dass sie sich nicht so anfühlen sollten.

All die Reisen, die ich dank meiner Weltoffenheit erleben durfte, aber bei denen du mich ausgebremst hast. Die zahlreichen Abenteuer, die mir entgangen sind, weil du dafür gesorgt hast, dass ich mich ständig versteckt habe. Diäten, die mich hungern ließen und die endlose Schleife an Frust, die daraus resultierte. Zweifel gegenüber meines Erscheinungsbildes und dieser ständige Verfolgungswahn der Blicke fremder Menschen. Die Unsicherheit, dass niemals ein Mann eine Frau mit solchen Proportionen schön finden kann. Die Angst, dass ich mich nie wirklich so lieben werde, wie ich bin. Das alles hast du mir angetan.

Aufgeben ist keine Option

Scheußliches Lipödem, heute sag ich dir den Kampf an! Ich werde mich jeden Tag in diese Kompressionsstrumpfhose quetschen und bei jedem Tropfen Schweiß, den ich dadurch vergieße, über dich lachen! Ich werde nach der langersehnten OP sehen, wie du langsam verschwindest und später an den Narben erkennen, dass es die letzte Spur ist, die von dir übrig geblieben ist! Nie wieder wirst du über mich und mein Leben bestimmen.

Mein Leben hat mir gezeigt, dass jedes Übel auch etwas Gutes mit sich bringt. Deine Präsenz hat mich mit fremden Frauen verbunden, die den gleichen Weg mit dir gehen mussten, wie ich. Aus diesen Frauen wurde eine Gemeinschaft, aus manchen sogar Freunde. Und seit ich weiß, dass du nicht unbezwingbar bist, fühle ich mich allen Lipödem-Betroffenen so viel näher.

Ich wünsche mir, dass jede Frau, die deine Last tragen muss, die Kraft findet, gegen dich anzukämpfen und den Mut aufbringen kann, offen und ohne Scham über dich zu reden!

Eure Cynthia

3 Kommentare
Kommentieren
bermann christine

ich hab auch die krankheit. muss damit leben. im sommer isses am schlimmsten. das warme is fuchtbar.die schmerzen unn der druck.

am 26.05.2018 | 13:38
Marilena / noitabavaria

Liebe Cynthia,

Danke für deinen Beitrag .
Zunächst möchte ich sagen: du bist eine außergewöhnlich schöne Frau !

Das Lipödem macht es sicherlich nicht leichter mich so zu lieben wie ich bin , aber ich glaube es hat nicht so viel Einfluss auf meinen Selbstwert oder eben genau so viel Einfluss wie ich ihm bei messe. Ich habe das Lipödem, aber das Lipödem hat nicht mich ! Jede einzelne Frau, jedes Mädchen und auch Bub oder Mann den ich kenne hat Probleme und Unsicherheiten bezüglich des eigenen Erscheinungsbildes und den eigenen Fähigkeiten - egal ob dünn, dick , gross , klein, krank oder gesund, jung oder alt usw.. Ich denke auch das die Selbstliebe und -akzeptanz tägliche Arbeit und einen liebevollen Umgang mit sich und anderen erfordert und nicht automatisch da ist wenn die OPs durch sind oder die Waage -10kg weniger zeigt. Mich bedingungslos zu lieben wie ich jetzt genau bin fällt mir leichter wenn ich die Industrie hinter den Schönheitsidealen der Gesellschaft erkenne, mit Unsicherheiten lässt sich ja verdammt viel Geld machen. Ausserdem fokussiere ich mich darauf was mein Körper alles kann und mir ermöglicht. So wie du es beschreibst bist du trotzdem durch die Welt gereist und eine mutige , junge Frau und darauf darfst du stolz sein. Selbstliebe beginnt nicht an Tag X, es ist eine bewusste Entscheidung für mich - jeden Tag ❤

am 24.05.2018 | 10:35
Christina_Rick

Sehr richtig! Wo soll ich unterschreiben?

am 25.05.2018 | 13:37

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln