Jen
03.Januar 2019 | Mein Lipödem

Lipödem: Ich bin dann mal dick (Teil 2)

Hallo ihr Lieben! In meinem letzten Beitrag habe ich euch ja bereits etwas über mich und meine Diagnose Lipödem erzählt. Von der Veränderung meines Körpers und dem großen Wunsch auf die Bühne zu kommen. Heute bekommt ihr also den zweiten Teil meiner Story!

Geht es denn überhaupt um meine Stimme?

Schon während meiner Ausbildung zog es mich auf Bühnen und ich sang auf Galas, Bällen, Festen, Hochzeiten – alles, bei dem sie mir freiwillig ein Mikro in die Hand gaben, nahm ich an. Von meiner Stimme waren alle begeistert, von meinem Körper jedoch nicht. Auch wenn ich damals bei weitem nicht so dick war wie heute, war mein Gewicht Thema Nr. 1.

Da meine Oberschenkel immer zu dick waren (damals ist das Lipödem noch nicht in die Unterschenkel und die Arme gewandert), habe ich immer nahegelegt bekommen, ich soll doch bitte noch mehr abnehmen. Mein Gewicht wurde an meinen Beinen gemessen. Da hatte ich wohl verloren! Schnell ging es nicht mehr um meine Stimme, sondern darum, wie ich auf der Bühne aussah.

Es laugte mich immer mehr aus. Ich verlor meine Chancen an Mädchen, die schlanker waren als ich. Es machte mich so kaputt. Wenn ich jetzt zurück blicke bin ich wahnsinnig froh, dass mich all das nicht in eine Magersucht trieb. Doch irgendwann musste ich mir selbst eingestehen, dass es so keinen Sinn hat. Mit schwerem Herzen entschied ich mich der Musik den Rücken zuzudrehen und noch einmal zu studieren. Immerhin musste ich ja auch in Zukunft Geld verdienen.

Kann er mich wirklich lieben, trotz Lipödem?

Das liebe Thema „Jungs“ habe ich noch gar nicht angesprochen. Tja, schwierig, wenn man seinen eigenen Körper nicht leiden kann. Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein anderer Mensch mich attraktiv finden könnte. Ich war dick und somit fühlte ich mich nicht hübsch und schon gar nicht liebenswert.

Alle Mädels da draußen, den es genauso geht – hört bitte nicht auf euch. Ihr habt es verdient geliebt zu werden – und der wahre Grund geliebt zu werden, sind eh die inneren Werte. Oh je, so abgedroschen, aber doch so wahr. Ich habe mich vor Beziehungen versteckt, hatte Angst jemand an mich zu lassen, meine Mauer fallen zu lassen.

Was würde denn passieren, wenn er mich das erste Mal ohne Klamotten sieht? Würde er mich auslachen? Oder einfach gehen? So viel Selbstzweifel! Ich war in einem Zwiespalt – ich wollte unbedingt geliebt werden, wollte jemanden lieben – hatte aber so unglaublich Angst davor, dass ich ihm nicht genüge.

Ich glaube so ganz überwunden habe ich das Gefühl bis heute nicht! Auch wenn ich jetzt den wunderbarsten Mann an meiner Seite habe, den ich mir wünschen kam. Mit 28 Jahren lernte ich ihn kennen, mit 29 konnte ich zum ersten Mal meinen Beziehungsstatus auf „In einer Beziehung“ setzen. Ich war und bin bis zum heutigen Tag so unglaublich glücklich. Er sagt nicht ein Mal „Puh, hast aber schon ein bisschen viel auf den Rippen!“ oder „Schlanker würdest du mir besser gefallen!“ – nein, er liebt mich so wie ich bin. In den unmöglichsten Situationen sagt er mir ich sei schön, egal ob ich gerade verschwitzt vom Putzen bin oder gerade zerknautscht aufwache. Es ist so ein wunderbares Gefühl!

Die Pille brachte den Lipödem-Ausbruch

Natürlich stand nun, da ich frisch in meiner ersten Beziehung war, die Frage Verhütung auf dem Plan. Ich hatte mich leider überhaupt nicht informiert und habe mir sofort die Pille verschreiben lassen. Und sie brachte die Lipödem-Explosion. In nur knapp 2 ½ Jahren wurden meine Oberschenkel noch dicker und das Lipödem wanderte in die Unterschenkel und in die Arme. Auf einmal bin ich die Wände hoch, wenn mich jemand in den Arm gezwickt hat. Ich wusste nicht woher es kam.

Wie immer suchte ich die Schuld bei mir. ‚Ach, ich bin einfach zu empfindlich!“ und dass ich zugenommen habe, war natürlich auch meine Schuld. Ich ging zu meinem Hausarzt, wollte seine Hilfe beim Abnehmen haben. Er gab mir nur den guten Ratschlag ‚Mach Sport und ess’ weniger!’ Ach wirklich? Mensch, hättest du mir das nicht mal eher sagen können! Das ändert alles! [Ironie aus!]

Wie ich von Lipödem erfahren habe und wie es dann weiterging, erfahrt ihr in meinem nächsten Post! Fühlt euch fest gedrückt!

Eure Jen

Dein Experte vor Ort unterstützt Dich!

Du suchst ein Sanitätshaus oder einen Fachhändler in Deiner Nähe, der Deine Fragen zum Thema Lipödem beantwortet und Dir professionelle Beratung bietet? Dann nutze unsere Fachhändlersuche.

Jetzt Experten finden
4 Kommentare
Kommentieren
Marika

Liebe Jen,
Ich erkenne mich in vielen Situationen wieder,die du erfahren hast. Vielen Dank, dass du deine Geschichte teilst. Mir persönlich gibst du damit das Gefühl mit diesen Problemen nicht allein gewesen zu sein auch wenn man sich sehr oft so gefühlt hat.

am 09.01.2019 | 23:38
Jen

Liebe Marika,

das verstehe ich allzu gut! Auch ich habe mich so oft so alleine und hilflos gefühlt. Daher war ich auch so dankbar diese Seite hier gefunden zu haben. Es tut gut andere Schildungen von ebenfalls Betroffenen zu lesen und zu wissen, dass man sich austauschen kann! Ich wünsch dir von Herzen alles Liebe! <3

am 11.01.2019 | 08:19
Mina

Da ich die einzigste in der Familie bin, die ein Lipödem hat, bin ich mir auch sicher, dass die Pille es zum Ausbruch gebracht hat. Ich war damals fast 16 Jahre und habe angefangen diese zu nehmen.

am 03.01.2019 | 13:03
Jen

Vielleicht hast du es auch von deiner väterlichen Seite bekommen - dann sieht es so aus, als wärst du die einzige, aber in Wahrheit bricht es bei den Männern nur nicht aus! ;) Ich weiß, dass es bei mir schon in der Pubertät ausgebrochen ist - aber es gab diesen unglaublichen Schub als ich mit der Pille begonnen habe. Hätte ich das gewusst, hätte ich nie damit begonnen! Bleib stark! Ich wünsch dir von Herzen alles Liebe!

am 11.01.2019 | 08:21

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln