Verhütung mit Lipödem – die Pille

Kathi

Kathi

Botschafterin

Schlecht gelaunt wird’s auch nicht besser!

Qlaira Pille

Anfang 2018 gab es eine Verhütungsrevolution – zumindest kam es mir so vor. In nahezu jeder Zeitschrift gab es einen Bericht, auf jedem Blog einen Beitrag, alle sprachen davon. Alle Frauen wollten ihrem Körper keine Chemie mehr zuführen. Ich auch nicht mehr.

Also habe ich die Pille nach 7 Jahren wieder abgesetzt. Zuvor hatte ich auch mal Pillenpausen, da hatte ich immer mal verschiedene Pillen ausprobiert um die für mich Richtige zu finden. Auch andere Verhütungsmethoden hatte ich getestet. Nur an die Ergebnisse konnte ich mich nicht mehr so recht erinnern. Gut, schwanger wurde ich nie. Aber wie es mir sonst ging, wie meine Haut war, ob ich monatliche Schmerzen hatte war nicht mehr in meinem Gedächtnis. Bis zu meiner nun letzten Pillenpause.

Meine Haut

Schon im ersten Zyklus nach Absetzen der Pille kamen sie – die Pickel. Jeweils eine Woche vor meiner Periode begannen sie zu sprießen und ich sah wieder aus wie mit 16. (Mit ihnen kam auch die Erinnerung zurück)

Stimmungsschwankungen

Die kamen mit den Pickeln und gingen auch erst wieder mit ihnen. Wenn die Kinderriegel-Werbung mich zu Tränen rührte wusste ich: in einer Woche ist es mal wieder so weit. Was war ich doch empfindlich. Hat mein Freund mich da etwas schief angeguckt? Wollte er Streit? Kein Problem!

Regelschmerzen

Dass ich die vergessen konnte… Von ein bisschen Ziehen bis zu „mir-ist-schwindelig-vor-Schmerzen“ war alles dabei. Jeden Monat. Und gefühlt wurden sie jedes Mal ein bisschen schlimmer.

Migräne

Noch unglaublicher war tatsächlich, dass ich komplett vergessen habe, dass ich monatlich mehrmals Migräne hatte, bevor ich vor 7 Jahren „Meine“ Pille gefunden hatte. Migräne mit Aura bis hin zu kurzfristigen Sehausfällen. Die kam dann nun auch monatlich zurück. Zum Teil auch mehrfach. Einmal mit den Pickeln, dann während der Periode und ab und zu auch noch mal danach. Jeder Migräneanfall dauerte 3 Tage.

Heißhunger

Der kam ebenso regelmäßig wieder wie die Schmerzen und die Hautunreinheiten. In der pillenlosen Zeit habe ich etwas zugenommen. Die zusätzlichen Kilos kann ich definitiv auf das veränderte Essverhalten in Verbindung mit zu wenig Disziplin und viel zu wenig Bewegung zurückführen.

Auswirkungen aufs Lipödem

Gab es keine. Weder beim Absetzen der Pille, noch beim wieder nehmen 10 Monate später. Mehr Zeit wollte ich meinem Körper nicht mehr geben um sich vielleicht einfach nur noch regulieren zu müssen. Ich hoffe, dass ich nie wieder vergesse, wie es mir ohne Pille ging. Denn nochmal möchte ich das nicht erleben.
Nun nehme ich die Pille wieder seit einigen Monaten. Mein Hautbild ändert sich nicht mehr ständig und ist wieder reiner, Stimmungsschwankungen habe ich keine mehr, Regelschmerzen dank ausbleibender Regel auch nicht. Die Migräne begleitet mich leider wieder relativ häufig, insbesondere bei Wetterumschwüngen. Ich hoffe, dass sich auch das wieder gibt.

Welche Erfahrung hast Du gemacht? Hast Du auch schon verschiedene Verhütungsmethoden ausprobiert?

Auf jeden Fall hoffe ich, dass Du die richtige für Dich gefunden hast!

Deine Kathi

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

3 Antworten

  1. Ich habe die Pille vor 4 Jahren abgesetzt. Klar, ist der Körper ohnen diese Hormone anders. Aber ganz klar natürlicher. Für mich war es die beste Entscheidung. Meine Migräne, die mich durch Kindheit und Jugend begleitet hat, ist jetzt nach 3 Kinder so gut wie weg.

  2. Ich bin 29 und habe nie die Pille genommen. Die Diagnose Lipödem bekam ich auch erst im März diesen Jahres. Ich bin also total neu in diesem Gebiet. Der Grund für meinen Kommentar ist folgender; der Besuch beim Gyn war nicht sehr erfreulich. Ich bin mit dem Verdacht auf Endometriose zum Termin erschienen und nach meinen Schilderungen empfahl mir die Gynäkologin, auf Grund meines Lipödems, die Pille ohne Östrogen. Gibt es in der Hinsicht irgendwelche Erfahrungsberichte? Ich tappe im dunkeln 🙁
    Endometriose kann nur zu 100% diagnostiziert werden, wenn eine Bauchspiegelung (OP) durchgeführt wird und die Konsequenz wäre ohnehin die Einnahme der Pille. Ich bin nicht bereit die OP durchzumachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?