Liebe Ladies,

dieses Mal geht es um ein Thema, was im Grunde genommen für jeden Menschen wichtig ist, gerade aber für uns Lipödem-Betroffene: Sport & Bewegung. In diesem Beitrag möchte ich Euch erzählen, was ich für einen Sport mache, wie ich diesen in meinen Alltag integriere und was sich mit meinem Sport verändert hat.

Sarah

Bloggerin

Jede Bewegung, auch die kleinste, ist besser als keine Bewegung!

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

2 Antworten

  1. Sehr inspirierend, vielen Dank! Ich finde auch, dass das hilft, mache zuhause seit einiger Zeit Kraftübungen. Anfangs war es schmerzhaft an den Oberschenkeln, mich auf die Seite zu legen zum seitlichen Beinheben – das war schnell vorbei. Das Gewebe wird dabei gezielt durchblutet und dadurch weicher. Gerade die inneren und äußeren Oberschenkelmuskeln werden ja im Alltag vermutlich kaum genutzt, auch bei den meisten Ausdauersportarten, und gerade das sind ja bei vielen die schmerzhaften Stellen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?