Lebensumstellung mit Lipödem

Mandy

Mandy

Bloggerin

Lebensumstellung mit Lipödem | FRAUENSACHE

Hallo zusammen,

fast jeder weiß, wie schwierig es ist, den inneren Schweinehund zu überwinden und hochmotiviert einen Bewegungs- und Ernährungsplan im Alltag umzusetzen. Es ist nicht immer ein Kinderspiel. Der (Wieder-) Einstieg für diese Umstellung wurde für mich in diesem Frühjahr, durch meinen medizinischen Rehaaufenthalt zur manuellen Entstauungstherapie, erleichtert. Denn hier gab es die nötigen Voraussetzungen, neben vielen Sportkursen, eine breit gefächerten gesunden Speiseplan.

Das Mittagessen konnte aus unterschiedlichen Kategorien gewählt werden und wurde serviert. Es hatte meist zwischen 350kcal- 450kcal, außer bei Normalkost- da konnte es mit 600kcal schon mehr sein. Das Frühstück und Abendbrot wurde an den ersten drei Tagen fest vorgelegt, um ein Gefühl für die vorgeschriebene Menge zu bekommen. Danach kam Eigenverantwortung. Hier musste man sich selbst das Essen zusammenstellen. Nach der Reha sollten wir nicht wieder in Gewohnheiten zurückfallen. Morgens griff ich bevorzugt zu Quark- und Milchprodukten und abends gab es, dank eines großzügigen Angebots, viel Salat mit Knäckebrot.

Es gehörte natürlich eine Menge Durchhaltevermögen dazu. Doch es war mir wichtig herauszufinden, was man bei dem Krankheitsbild Lip- Lymphödem mit der richtigen Ernährungs- und Bewegungstherapie erreichen kann. Nach 4 Wochen waren das bei einer täglichen empfohlenen Kalorienzufuhr von 1200kcal und 2-3 Stunden Sport /Spaziergänge an der frischen Luft,  6kg Gewichtsverlust. Somit war auch auf dem Heimweg zum Alltag die Motivation wieder da. Die Kondition war deutlich verbessert und Anregungen für den Sport- und Speiseplan waren gegeben.

Lieblingssport für Zuhause finden

Natürlich lässt sich so ein straffes Bewegungsprogramm in den Arbeitsalltag kaum integrieren. Ich gebe auch ehrlich zu, im Sommer bin ich beim Sport kürzer getreten und habe das Training durch Schwimmen in einem Badesee ersetzt. Bei den warmen Temperaturen wurde Sport mit der Kompressionsbestrumpfung schnell unangenehm. Nun beginnt jetzt wieder eine gute Zeit für das regelmäßige Sportprogramm.

Für alle, denen es schwer fällt aus eigenen Antrieb Zuhause Sport zu treiben (es ist nicht jedermanns Sache zu einer Sport-DVD mitzumachen), kann ich euch Kurse z.B. über Kreisvolkshochschulen oder Physiotherapien empfehlen. Hier gibt es eine bunte Palette an Sportprogrammen zu unterschiedlichen Zeiten. Die Vorteile: Man hat über einen begrenzten Zeitraum die Möglichkeit günstig am Lieblingssport teilzunehmen und hängt in keinem Jahresvertrag beim Fitnessstudio fest. Ein weiterer Pluspunkt: Die Gruppendynamik reißt mit, es fällt viel leichter durchzuhalten, besonders wenn das Programm sehr anstrengend ist. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

FRAUENSACHE Bloggerin Mandy - Aussicht beim Wandern   FRAUENSACHE Bloggerin Mandy wandert

Durchhaltevermögen ist wichtig

Wichtig ist es so gut wie möglich am Ball zu bleiben. Jeder sollte für sich seine bevorzugte Sportart finden. Nur wenn man Spaß dabei hat, bleibt man dran und empfindet es nicht als „ich muss mich wieder bewegen, mag diese Sportart aber gar nicht.“

Immer wieder gut ist es, mit passender Kleidung und Schuhwerk sich draußen, am besten bei Wind und Wetter, zu bewegen. Ausgedehnte Spaziergänge durch Parks und Wälder sind gerade jetzt wieder richtig schön durch die bunte herbstliche Farbenpracht. Oder aber die nächste Reise als Wanderurlaub planen. Denn für unsere Muskelpumpe in den Beinen gibt es nichts Besseres, wenn Sie durch das Laufen arbeiten können und der Lymphfluss angeregt wird.

Wenn eine längere Wanderung geplant wird, ist es sinnvoll, sich einige Zeit zuvor langsam vorzubereiten und Muskeln zu trainieren. Der Muskelkater fällt nach einer so ungewohnten Belastung dann nicht zu schlimm aus. Aber es lohnt sich auf jeden Fall die Natur zu Fuß erkunden. Man wird mehrfach mit wunderschönen Aussichten belohnt und tut seinem Körper (Lipödem) etwas Gutes!

Bis zum nächsten Mal!

Eure Mandy

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

6 Antworten

  1. Du hast Recht! Bewegung ist klasse! Besser als kalorienverzicht, aber man braucht halt Zeit zum Sporteln. Weniger zu essen, ist weniger zeitintensiv.
    Wo warst du auf Reha/ KPE?

    1. Hallo Christina, meine beiden Rehas hatte ich in der Seeklinik Zechlin in Brandenburg. Diese Lymphologische Fachklinik behandelt als Schwerpunkt lymphologische Erkrankungen und auch das Krankheitsbild Lipödem. LG und eine schöne Weihnachtszeit wünscht Mandy 😉

  2. Das würde mich auch brennend interressieren — wo war die Kur? Joanna Und wie & wo bekomme ich sie genehmigt? Bin selber Frührentnerin durch ein Schädel-Hirn-Trauma

  3. Hallöchen — leider habe ich bis heute keine Antwort auf meine Frage bekommen – leider- mir geht es nur ´dreckig´, kann mich kaum bewegen, und Hilfestellungen beim Hausarzt gibt es nicht. Hilfe – wo bekomme ich nähere Info´s & Hilfestellungen (am besten in Lingen / Ems)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?