Don’ts mit Lipödem! Teil 2

Marlene

Hallo liebe Lipödemkämpferin,

ich verrate Dir in diesem Blogbeitrag drei Dinge, die Du mit Lipödem lieber NICHT tun solltest. Du fragst Dich warum? Ganz einfach! Der Informationsfluss in den sozialen Netzwerken kann schnell überfordernd wirken, sodass sich einige Frauen am liebsten gar nicht mehr mit dem Lipödem auseinandersetzen. Dabei gibt es einige Dinge, die möglichst nicht ignoriert werden sollten, um sich den Alltag mit Lipödem auf Dauer erleichtern zu können.

Marlene

Botschafterin

Sei realistisch – glaub‘ an ein Wunder!

Marlene hält blaue Kompressionsversorgung in den Händen und schaut in die Kamera

In Teil 1 dieses Beitrages habe ich Dir bereits drei weitere Punkte genannt, die Du möglichst beachten solltest. Jede Lipödemkämpferin hat eine individuelle Geschichte und Ausgangslage. Dementsprechend ist auch die Behandlung des Lipödems sehr persönlich und unterschiedlich. Die folgenden drei Punkte, sollten wir jedoch alle so gut es geht vermeiden!

Die Kompressionspflege vernachlässigen

Die meisten von uns haben ein bis zwei Kompressionsversorgungen, die sie tragen können. Das erfordert ein gutes Zeitmanagement, denn Deine Kompression sollte im besten Fall nach jedem Tragen gewaschen werden. Behalte immer im Hinterkopf, dass Du mit dem häufigen Tragen der Kompression, ohne diese zu waschen, ihr die Langlebigkeit entziehst. Ziel sollte es immer sein, so lange wie möglich etwas von Deiner Kompression zu haben, damit die Wirkung gewährleistet werden kann. Es handelt sich am Ende des Tages immer noch um ein Medizinprodukt.

Die regelmäßige Kontrolle schleifen lassen

Es ist wichtig, dass Du das Lipödem regelmäßig von Deinem behandelnden Arzt überprüfen lässt. Versuche Dich also an die vorgegebenen Abstände, zu denen Dein Arzt Dir rät, zu halten. Ich persönlich gehe alle sechs Monate zur Kontrolle. So hast Du bei Fragen und Veränderungen konstant einen Ansprechpartner.

Beine mit pinker Kompressionsversorgung

Die Körperhygiene nicht so ernst nehmen

Als Kompressionsstrumpfträger ist die Körperhygiene sehr wichtig. Schließlich trägst Du Deine Kompressionsbekleidung vermutlich täglich über viele Stunden. Da ist das Schwitzen vorprogrammiert! Vergiss nicht Deine Beine und Arme auch einzucremen, damit die Kompressionsversorgung nicht aufgrund der trockenen Hautschuppen herunterrutscht. Das verbessert den Tragekomfort.

Ich hoffe, die Tipps helfen Dir weiter, Deinen Alltag mit Lipödem etwas besser meistern zu können.

Deine Marlene

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email

Netiquette

Diese Regeln solltest du als Bloggerin beachten!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Schnappschüsse

Was suchst Du?