Experten-Login

Die von Ihnen angegebenen Zugangsdaten sind ungültig.

Sport mit Lipödem – Du kannst alles schaffen!

Liebe Lipödemkämpferin,

Du liebst es, Dich zu bewegen, doch das Lipödem schränkt Dich ein und hält Dich zurück? Du weißt nicht, warum Du das Ganze machst? Wir schon: Du machst das für Dich und Deine Gesundheit. Ja, Sport ist kein Mittel gegen das Lipödem, allerdings ist er für Dich und Deinen Körper wichtig. Er kann Dir dabei helfen, Schmerzen zu lindern sowie Muskulatur und Bindegewebe zu stärken, was Dir und Deinem Lipödem wiederum zu Gute kommt.

Dabei ist es essentiell, dass Du auf Deinen Körper hörst und möglicherweise auch Rücksprache mit Deinem Arzt hältst, denn Schmerzen solltest Du beim Sport nicht verspüren. Vermeide also Überanstrengungen. Achte auf Dein persönliches Fitnesslevel. Starte langsam und steigere Dich durch kontinuierlichen Sport, den Du am Besten in Deinen Alltag integrierst. Denke dabei immer daran: „Disziplin ist nur die Wahl zwischen dem was Du jetzt willst und dem was Du am meisten willst.“ Überwinde Deinen inneren Schweinehund und entschließe Dich, Sport in Dein Leben zu integrieren. Es wird möglicherweise etwas dauern, bis Du den für Dich richtigen Sport findest, aber bitte gib nicht auf.

Das Lipödem kann beim Sport einschränken, doch auf FRAUENSACHE zeigen wir Dir Lipödemkämpferinnen, die ihren eigenen Zugang zu Sport gefunden haben und ihre Geschichten teilen. In dieser Rubrik findest Du Tipps, wie Du Deinen Schweinehund überwinden kannst, welche Sportarten bei Lipödem vorteilhaft sind und welche Wege andere starke Frauen gehen, um ihren Sport machen zu können und das mit Lipödem. Außerdem haben wir für Dich noch einige Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Du die beste Version Deines Selbst sein kannst.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Dir Dein FRAUENSACHE-Team!

Unsere Top 2 Blog-Beiträge zum Thema Sport mit Lipödem

Lipödem und Bewegung

Das Lipödem schränkt viele betroffene Frauen physisch ein. Dabei ist die regelmäßige Bewegung gerade bei dieser chronischen Erkrankung sehr wichtig. Das Lipödem verschwindet durch den Sport nicht, aber das Bindegewebe muss gestärkt werden, sonst erschlafft es immer mehr. Wenn Du also regelmäßig trainierst, wird die Durchblutung der Muskeln angeregt. Außerdem lassen sich Symptome und Beschwerden durch regelmäßigen Sport reduzieren. Denke aber immer daran: Jeder ist individuell und benötigt seine bestimmte Trainingsform. Daher sprich vor Beginn mit Deinem Arzt oder Physiotherapeuten und lass Dich beraten, welcher Sport für Dich am geeignetsten ist.

Höre auf Deinen Körper

Gleichzeitig solltest Du auf Deinen Körper hören, denn der weiß genau, was ihm gut tut und was nicht. Probiere Dich durch die unterschiedlichen Sportarten, bis Du den für Dich richtigen Sport gefunden hast. Du kannst Dir auch hier auf FRAUENSACHE Inspiration bei den anderen Lipödemkämpferinnen, die schon einige Sportarten ausgetestet und für sich und ihr Lipödem für gut befunden haben, holen. Solltest Du Schmerzen, Schweregefühl, Kribbeln oder Unwohlsein während oder nach dem Sport verspüren, breche das Training ab und kontaktiere Deinen Arzt.
Wie kannst Du es also trotzdem schaffen, Sport zu machen, ohne Deinen Körper zu überfordern?

Wir haben vier Tipps für mehr Sport mit Lipödem!

  • Versuche kleine Sporteinheiten so häufig wie nur möglich in Deinen Alltag einzubauen. Das funktioniert, wenn Du versuchst die Treppe zu nehmen, in der Mittagspause zum Beispiel einen kleinen Spaziergang machst oder einfach mal auf das Auto- oder Bahnfahren verzichtest und zu Fuß gehst oder Fahrrad fährst. Jede noch so kleine Bewegungseinheit ist bedeutend, wenn Du alle körperlichen Tätigkeiten zusammenzählst! Du wirst Dich wundern, was kleine Veränderungen bewirken können.
  • Lerne aus den Erfahrungen anderer! Auf www.deinestarkeseite.de teilen viele FRAUENSACHE-Bloggerinnen ihre persönlichen Tipps und verraten, wie sie trotz Lipödem Sport machen. Profitiere von den Erfahrungsberichten der betroffenen Frauen.
  • Wir empfehlen Dir das Tragen Deiner Kompressionsversorgung beim Training, um die positiven Auswirkungen der Kompression auszunutzen.
  • Denke immer daran: Lass Dir von Deiner Krankheit nicht das Leben bestimmen, nimm es selbst in die Hand.

Diese Sportarten sind besonders gut für Dich und Dein Lipödem

Leider hört man zu oft, dass Sport bei Lipödem nichts bringt. Dabei ist das Training bei Lipödem auch eine wichtige Ergänzung der konservativen Therapie mit Kompressionsbekleidung und Lymphdrainage. Durch regelmäßiges Training kann nicht nur die allgemeine Fitness und Leistungsfähigkeit des Körpers erhöht werden, sondern neben einer Verbesserung des eigenen Körpergefühls, auch die Stimmung gehoben werden. Aber erzählen kann man ja bekanntlich viel, hier also die schonungslosen Fakten.

Das Krafttraining

Krafttraining klingt zunächst nach Bodybuildern, schweren Gewichten und Muskelbergen. Kein Wunder also, dass leider viele von Krafttraining bei Lipödem abraten. Dabei hat regelmäßiges Krafttraining viele positive Effekte auf den Körper:

Vorteil Nr. 1: Die Weisheit »Muskulatur hilft beim Abnehmen« klingt wohl jedem in den Ohren, der bereits eine durch Sport unterstützte Diät versucht hat. Muskeln verbrennen Kalorien. Dabei gilt je mehr, umso mehr. Und das nicht nur in Bewegung, sondern auch in Ruhe. Auf dem Sofa oder beim Schlafen.

Vorteil Nr. 2: Muskulatur macht attraktiv. Durch definierte Muskulatur kann sich Deine Haut und Dein Bindegewebe straffen. Denn durch das „Muskel-Lifting“ wirkt man eben nicht kräftiger (im Sinne von dick), sondern stärker und eben attraktiver.

Vorteil Nr. 3: Muskulatur stützt und schützt den gesamten Bewegungsapparat. Diesen Gedankengang weiterverfolgt bedeutet dies die Vorbeugung von Rückenschmerzen und Kniebeschwerden auch beim Lipödem. Durch Muskelaufbau können die Gelenke (Sehnen, Bänder, Knorpel und Knochen) gestärkt und die Schädigungen vermieden bzw. verlangsamt werden. Wir bleiben länger aktiv.

Vorteil Nr. 4: Durch regelmäßiges Krafttraining erarbeitest Du Dir nach und nach mehr Selbstbewusstsein. Gerade das Training der Rückenmuskulatur hilft nicht nur präventiv bei Rückenschmerzen, sondern führt auch dazu, dass Du eine aufrechtere Haltung bekommst. Deine neue Haltung durch das Krafttraining strahlt Selbstbewusstsein aus und Du wirst das mit der Zeit auch immer weiter verinnerlichen und Dich womöglich selbst auch als selbstbewusster erfahren.

Das Ausdauertraining

Die Vorteile des Krafttrainings haben wir eben ausgiebig erarbeitet. Doch Muskulatur schützt uns nicht vor allen Krankheiten, die die Bewegungslosigkeit für uns bereithält. Gerade Kardiologen (Fachärzte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen) loben die Vorteile von Ausdauertraining und das nicht ohne Grund:

Vorteil Nr. 1: Ausdauertraining schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Herzmuskel wird gestärkt, der Herzschlag wird gleichmäßiger und kräftiger. Die Durchblutung wird erhöht, die Zellen besser mit Sauerstoff versorgt und die allgemeine Leistungsfähigkeit gesteigert.

Vorteil Nr. 2: Ausdauertraining stärkt das Immunsystem. Durch regelmäßiges Training werden mehr Immunzellen gebildet um Bakterien und Viren abzuwehren. Die verbesserte Durchblutung und Sauerstoffversorgung führen zudem zu einer effektiveren Versorgung der Körperzellen mit lebensnotwendigen Nährstoffen, wodurch diese widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse werden.

Vorteil Nr. 3: Durch Ausdauertraining laufen die Muskeln auf Hochtouren. Das kurbelt die Fettverbrennung und den Fettstoffwechsel an.

Sport mit Lipödem: Finde Deine richtige Sportart

  • Nordic Walking: Dein neues Motto sollte lauten: „Stop talking, start walking.“ Gehe mit flottem Tempo und hol Dir Unterstützung durch die Stöcke. Denn so werden zum einen Deine Gelenke unterstützt und Du trainierst gleichzeitig auch noch die Arme. Dabei solltest Du darauf achten, dass Du die Intensität bis zu schnellem Gehen steigerst und so Dein Fitnesslevel ausbaust. Starte mit zwei Mal 20 Minuten pro Woche und steigere Dich auf zwei Mal 45 Minuten.
  • Schwimmen: Vor allem das Training im Wasser ist bei einem Lipödem sehr effektiv, da der Wasserdruck eine natürliche Kompression ausübt und die Gelenke geschont werden. Gehe daher so häufig wie möglich zum Schwimmen und ziehe Deine Bahnen.
  • Aquajogging/Aquagymnastik: Das Trainieren im Wasser wirkt sich positiv auf Dein Lipödem aus. Hinzu kommt, dass Du beim Sport im Wasser keine Kompressionsbekleidung benötigst. Das regelt der natürliche Wasserdruck für Dich. Das Aquajogging oder auch Aquagymnastik ist sehr schonend für die Gelenke, entstaut und kühlt die Beine und Deine Kondition wird aufgebaut.

Was ist die richtige Sportart mit Lipödem?

  • Fitness-Studio: Auch im Fitness-Studio gibt es unzählige Geräte und Übungen, die Du unter Anleitung nutzen kannst. Hier wäre es gut, wenn Du Dich von einem Trainer beraten lässt, der Dir die besten Übungen zeigt, um ein effektives Training durchführen zu können.
  • Crosstrainer: Im Fitness-Studio ist vor allem der Crosstrainer für ein effektives Ausdauertraining zu erwähnen. Dabei trainierst Du Beine, Arme, Hintern und Bauch gleichzeitig. Einen weiteren Vorteil hat das Ausdauertraining auf dem Crosstrainer: Im Unterschied zum Joggen wird hier nämlich weniger Belastung auf die Gelenke ausgeübt.
  • Fahrradfahren/Ergometer: Draußen an der frischen Luft oder im Fitness-Studio – Radeln mit Lipödem ist einfach ein gutes Training. So wird die Po- und Beinmuskulatur trainiert und das Bindegewebe gefestigt.
  • Yoga: Finde Deine innere Mitte und trainiere dabei auch gleich noch Deinen Körper. Yoga ist sehr effektiv für die Muskulatur und gleichzeitig kannst Du so Stress abbauen. Du steigerst nicht nur Deine körperliche Ausdauer, sondern auch Deine Geistige, was super ist.

FRAUENSACHE TIPP: Sport mit Kompression

Ja, wir wissen: Du trägst den ganzen Tag Kompression, doch gerade beim Sport ist es extrem wichtig, dass Du deine Kompressionsversorgung anbehältst. Nur beim Schwimmen brauchst Du Deine Kompressionsbekleidung nicht.

Nun zu den Vorteilen von Kompression beim Sport mit Lipödem. Hast Du die richtige Sportart für Dich gefunden und betreibst ihn regelmäßig, dann kann die Kompression dafür sorgen, dass Du weniger blaue Flecken bekommst und Schmerzen reduziert werden.

Sport mit Kompression: Die Vorteile

Außerdem berichten viele Betroffene, dass durch das Tragen der Kompression beim Sport die Beine nicht so schnell anschwellen, das schmerzende Schweregefühl ausbleibt, die Regeneration schneller voranschreitet und der Muskelkater weniger wird. Es ist doch schön, wenn Du Dich nach einem Tag hartem Training gleich wieder fit fühlst. Daher solltest Du diese Regel beachten:

Kein Training außerhalb des Wassers ohne Kompression!

Das solltest Du vor dem Sport beachten

Bevor Du mit der für Dich richtigen Sportart los legen kannst, solltest Du ein paar Dinge beachten. Dabei ist es egal, ob Du Laufen gehst, ins Fitness-Studio oder zum Schwimmen. Dein Körper braucht ausreichend Flüssigkeit bevor es losgehen kann. Deine Muskulatur besteht überwiegend aus Wasser und somit ist dein Hydrationsgrad auch ausschlaggebend für Deine Leistung. Dabei ist es wichtig, dass Du nicht direkt vor dem Training die komplette Menge an Wasser (rund 650 ml) trinkst, sondern den Großteil der Flüssigkeit innerhalb einer Stunde vor dem Training zu Dir nimmst, damit das Wasser seinen Bestimmungsort erreicht und nicht direkt durch den Urin ausgeschieden wird. Nicht nur ausreichend Wasser vor dem Sport ist wichtig, sondern Du solltest auch eine Kleinigkeit essen. Dein Körper braucht Energie für die Sporteinheit. Doch nicht zu viel, sonst ist Dein Körper hauptsächlich mit der Verdauung beschäftigt.

Fühl Dich gut!

Wohlfühlmomente sind auch beim Sport mit Lipödem wichtig. Daher solltest Du Dich in Deinem Sportoutfit auch wohl fühlen. Stelle sicher, dass Deine Kleidung bequem ist und Du nicht die ganze Zeit daran rum-zuppelst. Fühlst Du Dich wohl, dann ist es auch einfacher den Schweinehund zu überwinden und wirklich zum Sport zu gehen. Setze Dir also ein Ziel! Nicht nur für Deinen Sport mit Lipödem, sondern wirklich für jede Sporteinheit. So bleibst Du motiviert und der Erfolg schleicht sich ein. Dabei helfen kann Dir auch ein Sporttagebuch. Schreibe Dir genau auf, welche Übungen/Sportarten Du wie lange und intensiv gemacht hast. So hast Du es schriftlich, dass Du Deinen Schweinehund überwunden hast und welche Erfolge Du verbuchen kannst. Dabei ist es wichtig, dass Du hier genauso gewissenhaft wie ehrlich aufschreibst, wie lange Du trainierst und wie viele Wiederholungen Du geschafft hast. So hast Du immer alles auf einen Blick. Allerdings ist es auch wichtig, dass Du Dir selbst nicht so einen Druck machst. Es ist möglich, dass die ersten Fortschritte auf sich warten lassen oder Du nicht allzu schnell dein Training intensivieren kannst. Schaue daher lieber nur auf Dich selbst und versuche Dich nicht mit anderen zu vergleichen – jeder ist anders und sollte in seiner Geschwindigkeit Sport machen.

Sport als alltägliche Routine

Lass den Sport zur Routine werden. Vielleicht hilft Dir ja auch gute Musik dabei, wenn Du alleine zum Sport gehst. Leg Dir also eine positive, Dich motivierende Playlist zu, die Dich animiert über Deine Grenzen hinaus zu gehen. Bevor es mit dem Sport losgehen kann, ist es extrem wichtig, dass Du Dich aufwärmst. Dadurch stellst Du Deinen Organismus auf die bevorstehende Belastung ein. Dein Aufwärmprogramm sollte fünf bis zehn Minuten dauern und vor allem Dein Herz-Kreislauf-System in Schwung bringen. Bevor es richtig losgeht, vergiss das Dehnen nicht. Mindestens fünf Minuten solltest Du einplanen. So wärmt sich deine Muskulatur auf und Deine Flexibilität erhöht sich. So minimiert sich das Verletzungsrisiko und Du kannst „warm“ in Dein Sportprogramm starten.

Das solltest Du nach dem Sport machen

Beim Sport mit Lipödem gibt es für die Zeit nach dem Training auch einiges zu beachten. Wenn Du eine harte Sporteinheit mit Deiner Kompressionsbekleidung hinter Dir hast, dann hast Du auch ordentlich geschwitzt. Dass es nicht hygienisch ist, damit stundenlang herum zu laufen, ist wohl klar. Deswegen solltest Du nach jedem Training eine schöne Dusche nehmen und danach saubere Kleidung anziehen. Dabei ist es vor allem für Dein Lipödem von Vorteil, wenn Du Dich am Ende der Duschzeit um Deine Beine und Arme kümmerst. Auch wenn es Überwindung kostet: Dusche die Regionen, die von einem Lipödem betroffen sind, kalt ab. Anfangs wird Dir das vielleicht schwer fallen, aber Du wirst Dich daran gewöhnen und Dein Körper dankt es Dir. Danach solltest Du Dich ordentlich eincremen, denn Du weißt, Deine Haut braucht die Pflege unter der Kompression.

Regeneration nach dem Sport

Wichtig ist auch, dass Du Deinen Körper nach dem Sport wieder mit Elektrolyten versorgst. Trinke daher nach dem Training beispielsweise Wasser mit Magnesium, um Deine Speicher wieder aufzufüllen. Außerdem ist es wichtig, dass Du ausreichen Schlaf bekommst und Deinem Körper Ruhephasen zur Regeneration gibst. Plane also Trainingspausen zwischen den Workouts ein. Als ungefähre Faustregel kannst Du 48 Stunden Pause zwischen den Sporteinheiten derselben Muskelgruppe einplanen. Variierst Du die Muskelgruppen, dann kannst Du auch täglich zum Sport gehen. Abwechslung ist alles.

10 Tipps den Schweinehund zu überwinden

Die Probleme, die das Lipödem mit sich bringt, führen bei vielen Frauen zu Frustrationen. Umso wichtiger ist es, motiviert in den Tag zu starten und den Kampf niemals aufzugeben. Denn wer nicht kämpft, der hat schon verloren! Setze Dir Ziele, aber erwarte nicht gleich zu viel auf einmal. Deine Wünsche müssen Deinem aktuellen körperlichen Zustand angepasst werden und realistisch sein. Jeder noch so kleine Schritt bringt Dich vorwärts!

Chronische Erkrankungen haben es leider an sich, dass es auch zu Rückschlägen kommen kann. Verliere jedoch niemals den Blick auf das Große und Ganze! Vielleicht hast Du ja auch schon bis dahin Erfolge erzielen können? Auch das Stagnieren kann demotivierend wirken, ist jedoch besser, als eine Verschlechterung. Du solltest stolz auf Dich sein, denn nur Du meisterst Deinen Alltag mit Lipödem. Das sollte Deine tägliche Motivation sein!

Besiege Deinen Schweinehund

1. Mache Dir einen ganz konkreten Plan, damit es im Alltag leichter wird, Dein Ziel zu erreichen.

2. Finde Deine ganz persönliche Motivation und erinnere Dich immer wieder daran.

3. Beginne sofort und schiebe es nicht auf Morgen.

4. Stecke Dir ein Ziel, dass Du erreichen möchtest und stelle es Dir so detailliert wie möglich vor.

5. Hole Dir Unterstützung: Suche Dir eine Mitstreiterin und motiviert Euch gegenseitig.

Sei der Gewinner!

6. Lass keine Ausrede gewinnen und stärke Deine Selbstdisziplin.

7. Belohne Dich! Auch das ist für Deinen Kampf gegen den Schweinehund wichtig.

8. Fange an, die Dinge, die Dich am meisten Überwindung kosten, bereits früh am Tag zu erledigen. Dann fällt es Dir den restlichen Tag leichter Dich zu überwinden.

9. Wende die 5 Minuten Regel an: Wenn Dein Schweinehund Dich abhalten möchte, Sport zu machen, dann sage Dir immer: „Ich werde fünf Minuten Sport machen und wenn ich danach immer noch keine Lust habe, dann höre ich auf!“

10. Mache es Dir leicht! Fange mit kleinen Schritten an, die Du bewältigen kannst und schon kann Dein innerer Schweinehund nichts dagegen haben. Stecke Dir also Etappenziele, die realistisch sind.

Fehlt Dir noch etwas?

Solltest auch Du für uns noch Sporttipps haben oder möchtest sogar selbst einen Blog-Beitrag verfassen, dann melde Dich doch einfach bei uns – wir freuen uns auf Dich und Deine sportlichen Tipps für die Lipödemkämpferinnen!

Dein FRAUENSACHE-Team

Jetzt mitwirken!

Hüpf Dich glücklich

Du suchst nach einer Möglichkeit, zu Hause trainieren zu können? Dann könnte ein Trampolin die Lösung für Dich sein!

Trampolin finden

Online-Shops für Sportbekleidung in Großen Größen

Vor allem beim Sport solltest Du Dich in Deiner Kleidung wohl fühlen, dann macht das Training gleich mehr Spaß und der Wohlfühlfaktor steigt. Um Deine großartigen Kurven in ein Sportoutfit zu verpacken, haben wir Dir hier einige Online-Shops zusammengestellt, in welchen Du bequeme Sportmode in Großen Größen findest. Viel Spaß beim Shopping!

Soulfully
Zizzi
Sheego
Studio Untold
Asos
Forever21

Einige FRAUENSACHE-Bloggerinnen empfehlen für ein entspanntes Sport-Training: Die Faszienrolle!

Nach dem Training ist vor dem Training. Die Faszienrolle ist Dein perfekter Begleiter als Trainingsgerät oder nach dem Sport zur Entspannung Deiner Muskulatur. Neben dem Massageeffekt hilft sie, die Leistungsfähigkeit der Muskulatur zu stärken.

Faszienrolle finden

Werde Lipödemkämpferin

Du möchtest Dich gerne mit anderen betroffenen Frauen bei einem Marathon neuen Herausforderungen stellen? Dann schau mal bei den Lipödemkämpferinnen vorbei!

Wir freuen uns, dass Du Interesse an FRAUENSACHE hast!
Dürfen wir Dich bei Neuigkeiten via Push-Nachrichten anschreiben?
Ja, gerne!
Nein.

FRAUENSACHE-Newsletter

Alle neuen Blogbeiträge und News rund um deinestarkeseite.de in Deinem Posteingang. Jederzeit kündbar und kostenfrei!

Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen: