Marilena
20.August 2019 | Mein Lipödem

Die Qual der Wahl bei der Kompression: offene oder geschlossene Fußspitze?

Als ich 2017 meine Diagnose Lipödem erhielt und mir anschließend mein Rezept für die erste Kompressionsstrumpfhose ausgestellt wurde, legte der Arzt auf dem Rezept eine offene Fußspitze fest. Überfordert und mit vielen Fragezeichen im Kopf beließ ich es lange Zeit bei dieser Variante.

Bleib offen für Neues

Für meine neue Juzo Kompressionsversorgung 2019 bekam ich zum ersten Mal auf Anraten meiner kompetenten Sanitätshausfachfrau eine geschlossene Spitze und war überrascht wie viel Unterschied denn so ein bisschen Stoff tatsächlich machen kann.

Nach einer persönlichen Vergleichsphase möchte ich euch in diesem Beitrag meine gesammelten Vor- und Nachteile der offenen sowie der geschlossenen Spitze aufzeigen. Vielleicht fällt es euch dann leichter für eure Erst- und Folgeversorgung eine Entscheidung zu treffen.

Die spezifischen Diagnosen, anatomische Begebenheit und persönliche Faktoren müssen natürlich immer berücksichtig werden, denn jede Versorgung wird ein für euch persönlich maßgeschneidertes Einzelstück. Meine Vor- und Nachteile können aber müssen nicht auf euch zu- oder gar eintreffen. Es gibt auch weitere Varianten wie z.B.: Zehenkappen & Zehenfach - lasst euch von eurem Sanitätshaus beraten welche Zusätze und Varianten individuell für euch empfehlenswert sind.

Offene Fußspitze beim Kompressionsstrumpf

z. B. Juzo Expert und Juzo Expert Strong

Vorteile

  • Weniger Wärmeentwicklung/Wärmestauung
  • Kein Druck auf die Zehen/den Vorfußbereich
  • Entlastung bei eingewachsenen Zehennägeln
  • Flip-Flops können getragen werden
  • Lackierte Zehennägel sichtbar

Nachteile

  • Ohne zusätzliche Socken im Winter sehr kühl
  • Ohne zusätzliche Socken im Sommer evtl. unangenehm mit „halbnackten Fuß“ im Schuh
  • Je nach Fuß Form kann trotz Zusätzen (z.B.: Unterfußverlängerung, schräger Abschluss...) das Fußteil rutschen und am Fußrücken schmerzhafte Falten werfen
  • Evtl. muss öfter das Fußteil zurechtgerückt werden, wenn es rutscht/rollt
  • Je nach Diagnose und Krankheitsbild kann sich Lymphflüssigkeit in den Zehen stauen
  • Optisch auffälliger auch für „Laien“

Geschlossene Fußspitze beim Kompressionsstrumpf

z. B. Juzo Expert und Juzo Expert Strong

Vorteile

  • Im Herbst/Winter wärmer
  • Keine zusätzlichen Socken im Schuh über der Kompression notwendig
  • Fußteil kann bei korrekter Passform nicht nach hinten rutschen
  • Keine schmerzhafte Faltenbildung
  • Kein nachjustieren der Kompressionsversorgung am Fuß tagsüber
  • Optisch unauffälliger: wie eine „normale Strumpfhose“
  • Weniger „Schwellungsgefahr“ im Vorfußbereich

Nachteile

  • Mehr Wärmeentwicklung im Vorfußbereich
  • Evtl. vermehrtes schwitzen
  • Evtl. unangenehmer Druck an der Fußspitze
  • Evtl. Schmerzen/vermehrte Probleme bei eingewachsenen Nägeln durch Druck von außen
  • Keine Flip-Flops tragbar
  • Naht kann als störend empfunden werden
  • Intensive Fußpflege notwendig um das Gestrick vor langen/rauen Zehennägeln zu schützen
  • Schnellerer Verschleiß durch Lochbildung im Zehennagelbereich möglich

Mein persönliches Fazit

Ich werde vorerst bei der Variante geschlossene Fußspitze von Juzo bleiben. Keine Socken über der Kompression zu tragen empfinde ich als sehr angenehm, da jeder Millimeter mehr im Schuh als sehr störend von mir empfunden wird. Meine Befürchtungen das die Naht und der zusätzliche Stoff als drückend und störend empfunden werden könnte sind nicht eingetreten.

Keine Flip-Flops tragen zu können finde ich schade, aber Sandalen und leichte Segel- oder Turnschuhe sind für mich eine gute Alternative. Die geschlossene Fußspitze ist etwas wärmer, aber mit luftigen Schuhen und durch befeuchten der Kompression komme ich persönlich damit genauso gut durch den Sommer.

Im Sommer wurde ich in den letzten 2 Jahren häufig auf die offene Fußspitze der Kompression angesprochen oder konnte hören wie im Alltag unpassende Kommentare zu meiner Kompression fielen wie z. B.: „Was ist das denn für ein hässlicher Modetrend?! Komische Strumpfhose mit abgeschnittener Spitze und dann noch Sandalen?! Meint die etwas das sieht gut aus?!“ Ich stehe mittlerweile über diesen Kommentaren und natürlich seid ihr auch im Hochsommer mit einer geschlossenen Fußspitze nicht vor übergriffigen Kommentaren geschützt, aber bitte lasst euch davon nicht abhalten zu tragen was für euch am angenehmsten ist.

Eigene Vorlieben beachten

Habt den Mut euch beraten zu lassen und verschiedene Versorgungsvarianten auszuprobieren um herauszufinden welche Kombinationen für euch am besten passen!

Ein „Kompressionstagebuch“ das ihr Stichpunktartig führt kann helfen – oder erstellt euch eure eine eigene Pro- und Contraliste und tauscht euch mit anderen Betroffenen Frauen und Männern aus.

Nur eine gut passende Kompression wird auch konsequent getragen und kann dann seinen Job als Hilfsmittel erfüllen.

Bevorzugt ihr persönlich eine offene oder geschlossene Fußspitze oder nutzt ihr Zehenkappen oder andere Zusätze & Varianten?

Welche Vor- & Nachteile würdet ihr für euch noch ergänzen?

Alles Liebe, Eure Marilena

Andere Beiträge zum Thema Kompression, die Dir gefallen könnten:

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich kostenlos für den FRAUENSACHE-Newsletter an und verpasse keinen Blog-Beitrag der Lipödemkämpferinnen mehr!

13 Kommentare
Kommentieren
Nicole

Hallo Marilena, vielen Dank für die guten Ratschlage. Eine allgemeine Frage habe ich noch. Wie oft steht uns eine neue Versorgung zu. Und was hat es mit der Wechselversorgung auf sich? Werden die Sonderwünsche wie Zehenfach, Reißverschluss etc. Von der KK getragen oder müssen wir es selbst zahlen. Kann ich mir die Versorgung aussuchen oder entscheidet der Arzt ob Strumpfhose oder Capri oder OS.... es ist ziemlich kompliziert und irgendwie hört man so viele unterschiedliche Meinungen. Meine erste Versorgung waren Kniestrümpfe, die habe ich im Dez. 18 verschrieben bekommen. Im Jan. 19 gab es dann ein zweites Paar zum Wechseln. Nur leider ändern die Kniestrümpfe meine Schmerzen in den OS nicht. Wann kann ich mir die nächste Versorgung holen und gibt es dann immer eine Wechselversorgung? Kann der Arzt sich weigern einem die Versorgung aufzuschreiben. Viele Fragen, vielleicht kannst du mir ja weiter helfen. Lieben Dank und sonnige Grüße, Nicole

am 27.08.2019 | 14:48
Marilena

Liebe Nicole,

Ich bin selber nur Patientin, versuche aber soweit ich kann deine Fragen zu beantworten.

Ich persönlich bekomme pro Halbjahr 2 Versorgungen von meiner Krankenkasse. Es kommt wohl sehr auf die Krankenkasse an. Ruf am besten mal bei deiner Kasse an und lass dich mit der zuständigen Abteilung verbinden und frag nach. Wenn ein Hilfsmittel abgelehnt wird hast du auch immer die Möglichkeit des Widerspruchs. Bei mir wurden die Zusätze bisher immer von der Krankenkasse bezahlt, allerdings müssen diese dann auf dem Rezept vermerkt sein. Am besten lässt du dich im Sanitätshaus beraten welche Zusätze notwendig und sinnvoll sind, die wissen auch was aufs Rezept muss. Auch bezüglich der Art (Strumpfhose, Strümpfe usw.) empfehle ich die Fachkompetenz des Sanitätshaus - es gibt viele Faktoren die mit einbezogen werden sollten und natürlich ist es dann ein ausprobieren mit was du am besten klar kommst. Es gibt wohl Ärzte die sich weigern Versorgungen aufzuschreiben aber ich denke ein guter Arzt unterstützt die konservative Therapie und hat auch keine Mehrkosten wenn er ein Hilfsmittel rezeptiert. Wenn du das Gefühl hast das die Kniestrümpfe nicht optimal sind, würde ich das bei deinem Arzt und deinem Sanitätshaus rückmelden und nach Alternativen fragen. Nach guten 2 Jahren konservativen Therapie teste ich mich immer noch durch diverse Varianten und ich kann deine vielen Fragen gut verstehen - ich hoffe du findest einen guten Arzt und ein kompetentes Sanitätshaus ! Auf Frauensache gibt es auch eine Expertensuche wenn du noch auf der Suche bist. Mit der Zeit wird auch vieles klarer, ich wünsche dir alles Gute !
Liebe Grüße Marilena

am 28.08.2019 | 20:08
Diana

Hallo Marilena, ich bin wieder mal Diana 🙂ich hatte leider damals gar keine Wahl mit der Spitze, da bei mir der ganze Fuß bis in die Zehen tagsüber anschwillt hatte mir meine sanifee gleich mit geschlossener Spitze empfohlen und dafür bin ich ihr sehr dankbar , auch jetzt gerade bei der Wärme da sind meine Füße schon manchmal morgens dick da ist es eine echte Wohltat die ersten Schritte mit Kompression zu machen . Ich wollte es am Anfang gar nicht glauben um wieviel sich mein Wohlbefinden mit der Strumpfhose gerade im Sommer gesteigert hat , und auf unwissende Kommentare von außen reagiere ich mitler Weile auch anders als vorher , am Anfang bin ich immer in eine Ecke gegangen und hab geheult, aber heute sage ich manchmal ....wenn sie nicht wissen warum , können sie gern fragen, macht schlauer und zwinkere 😏. Ist nämlich besser als unwissende Kommentare abzugeben ! ...ich hab Sprachlosigkeit, und große Scham erlebt aber das kommt sicher daher weil es l e i d e r für viele keine Krankheit darstellt. Ich selbst wusste auch amals überhaupt nix . Deshalb finde ich eurer Engagement super . Ich habe daher schon überlegt eventuell zu einer Gesprächsrunde in meiner Umgebung einzuladen , weil eine direkte Selbsthilfegruppe gibt es hier leider nicht oder zu weit entfernt . Denn es gibt noch so viele Dinge dich ich wissen möchte und die die ich weiß weitergeben möchte .
LG Diana

am 26.08.2019 | 07:54
Diana

Guten Morgen liebe Marilena , ich folge dir jetzt auf Instagram 🙂dort kann ich jetzt deine tollen Outfits bewundern und deinen Tipps besser folgen .
Fühl dich gedrückt Diana

am 12.09.2019 | 07:23
Marilena

Liebe Diana,

Ich freue mich wieder von dir zu hören!
Am Anfang ist es wirklich gewöhnungsbedürftig, aber ich freue mich das du Linderung erfährst und das du so schlagfertig durch die Krankheitsakzeptanz geworden bist. Echt klasse, wie du auf die Reaktionen von außen reagierst! Schön das du auch so engagiert bist und dein Wissen weitergeben möchtest - die Idee einer Gesprächsgruppe oder neuen Selbsthilfegruppe in deiner Region klingt wunderbar. Ich hoffe du kannst dein Vorhaben umsetzen und ich bin neugierig was du berichten wirst :-) .

Alles Liebe für dich & bald haben wir den Sommer geschafft!

Liebe Grüße,

Marilena

am 28.08.2019 | 20:12
Isolabella

Bin auch eher "Fan" von Strümpfen mit geschlossener Fusspitze...die trage ich brav auch an heissen Sommertagen, da sind sie leider unverzichtbar...zusätzliche Strümpfe empfinde ich als wesentlich wärmer und auch unangenehner(dann passe ich nur noch in ganz breite Schuhe). Sandalen trage ich zwar nicht mehr, aber ich habe keine Schmerzen, alles andere ist bloss Optik 🤣

am 20.08.2019 | 15:44
Marilena

Liebe Isolabella,

Ich finde gerade im Sommer die Kompression so hilfreich, wenn die Beine besonders anschwellen und Schmerzen.

Vielleicht setzen wir Sommerschuhtechnisch noch einen neuen Trend? ;-)

Liebe Grüsse,
Marilena

am 20.08.2019 | 19:26
Silke

Ach was ich dir noch sagen wollte,
hör nicht auf dumme Kommentare, ich finde es total mutig und tapfer, dass Du die Strümpfe immer anziehst. Ich hätte sicher vor meiner Diagnose auch gedacht, warum rennt die mit Strümpfen bei 30 Grad rum, mittlerweile weiß ich ja warum und erkenne die Strümpfe und würde nie mehr auch nur einen blöden Gedanken darüber verschwenden oder sagen. Die Leute haben halt keine Ahnung und wissen nicht, was für eine bescheuerte Krankheit das ist und wir nicht aus Spaß mit den Dingern rumrennen. Aber sie helfen halt. Meine Beine sind nach einem Tag in den Strumphosen viel leichter und ich bin nicht so ko.
GLG Silke

am 20.08.2019 | 14:47
Marilena

Liebe Silke,

Mittlerweile habe ich gelernt damit gut umzugehen - die Leute finden immer was zu reden, sollen sie ruhig :-) .
In diesem Sommer habe ich aber z.B auch keinerlei "blöde Sprüche" abbekommen. Wie du sagst, es ist ein Hilfsmittel und die Kompression tut uns gut - alles was nicht gut tut, wie unpassende Kommentare und Co. können bleiben wo der Pfeffer wächst :-)

Alles Liebe,
Marilena

am 20.08.2019 | 19:25
Silke

Hallo Marilena,
danke für den tollen Beitrag, hast du super aufgelistet.
Ich hab nur geschlossene Strümpfe, da ich auch so ein Kribbeln in den Zehen hab, hab ich tatsächlich nie die offenen Strümpfe probiert. Allerdings zieh ich meine im Sommer nicht an, da bewundere ich eure Konsequenz.
Was ich jetzt bei meinen neuen Strümpfen gemerkt habe: ich hab das Sanitätshaus gewechselt und fühl mich jetzt viel besser beraten.
Dort wurde mir auch Juszo empfohlen zum probieren und ich muss sagen die gefallen mir persönlich besser als die vorherige Marke an ein paar wenigen Details, die es mir aber angenehmer machen und ich wollte es nicht glauben, ich zieh ja immer dunkle Strümpfe an und hab diesmal hautfarben, die sind wirklich einfacher anzuziehen. Allein diese drei Faktoren haben mir nun eine Strumphose beschert, die ich viel lieber und leichter anziehe. Ich bleib aber auch bei geschlossenen Strümpfen.
Dir alles Liebe und Danke für deine tollen Beiträge
GLG
Silke

am 20.08.2019 | 14:38
Marilena

Liebe Silke,

Danke für dein herzliches Feedback !
Schön das du dich im neuen Sanitätshaus rund um gut betreut und versorgt fühlst das ist so wichtig!

Alles Liebe für dich und ganz herzliche Grüsse aus dem schönen Bayern,
Marilena

am 20.08.2019 | 19:21
Beate Stöhr

Guter Beitrag, der hat meine Fragen, hinsichtlich meiner offenen Zehen ausgiebig beantwortet.

am 20.08.2019 | 09:26
Marilena/noitabavaria

Liebe Beate,
Danke für dein Feedback!
Wichtig finde ich vor allem die gute Beratung und Anpassung im Sanitätshaus und das ausprobieren!

Alles Liebe,
Marilena

am 20.08.2019 | 12:13

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln