Team
23.Mai 2019 | Allgemein

Buchrezension der FRAUENSACHE-Bloggerinnen: Das Leben ist zu kurz, um den Bauch einzuziehen

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe mich sehr gefreut, Sandra Wursters Buch „Das Leben ist zu kurz, um den Bauch einzuziehen“ lesen zu dürfen! Wer mir auf Instagram folgt oder regelmäßig meine Beiträge liest, weiß das ich mich viel mit den Themen Selbstakzeptanz, Selbstliebe, und einer neutralen-positiven Einstellung zu meinem und auch anderen Körpern befasse.

Aber besonders für „Neulinge“ die sich noch wenig liebevoll mit dem eigenen Körper auseinandergesetzt haben oder ein schwieriges Verhältnis zu Ihrer äußeren Hülle pflegen kann ich Sandras Buch empfehlen!

Werbung, wegen Markennennung.

Wiedererkennungswert im Buch

Ich fand es sehr traurig mich zu Beginn des Buches so gut mit der Autorin identifizieren zu können – schon als Kind für seinen Körper kritisiert zu werden, mit Vorurteilen und falschen Annahmen von Ärzten abgestraft zu werden, sich selbst zu kritisieren und permanent zu versuchen den eigenen Körper auf ein vermeintliches Schönheitsideal hin zu treiben… Soll das der Sinn des Lebens sein?

Wer kennt die fiesen Sprüche oder „gut gemeinten Ratschläge“ von Verwandten, Bekannten oder Freunden nicht? Ich möchte es anders machen. Meine Kinder sollen anders aufwachsen und meine Mitmenschen sollen sehen das es auch anders geht!

Das Buch bietet mit viel Humor und Authentizität auch einen praktischen Ratgeber um Stück für Stück zu lernen, das Leben und sich selbst so anzunehmen, wie man ist und einfach zu genießen!

Obwohl ich mich intensiv und über einen langen Zeitraum bereits mit diesen Themen auseinandersetze, habe ich auch „schlechte Körperakzeptanztage“ oder ertappe mich bei negativen Vorurteilen mir selbst oder anderen gegenüber. Während ich Sandras Buch las dachte ich häufiger einen Gedanken der mir sehr unangenehm und doch so automatisiert ist: „Wenn ich so einen schönen Bauch hätte wie sie, wäre es ja ganz einfach meinen Bauch zu akzeptieren.“

STOP Marilena! I call that bullshit!

Ich habe mich im Rahmen meiner Krankheitsakzeptanz viel mit meinen betroffenen Lip-Lymphödem Armen und Beinen auseinandergesetzt und einen guten Umgang mit der Krankheit gefunden.

Meinen Bauch sehe ich aber – im Gegensatz zu meinen Armen und Beinen – nirgendwo  „repräsentiert“. Durch starke Gewichtszunahmen und -abnahmen von über 40 kg, hängt die Haut und hinterlässt eine große Bauchfalte – mein Bauchnabel ist nicht wirklich sichtbar.

Wichtig ist nicht wie Sandras Bauch oder mein Bauch aussieht.

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“

Søren Aabye Kierkegaard

Jeder/e hat “das Recht“ egal wie er/sie aussieht sich unwohl in seinem Körper zu fühlen – nehmt das Leiden anderer ernst! Jeder/e hat aber auch die Möglichkeit an seiner Einstellung und seinem Verhalten sich und anderen gegenüber etwas zu ändern!

Keiner sollte für seinen Körper kritisiert werden, auch nicht durch sich selbst!

Fazit zum Buch ``Das Leben ist zu kurz, um den Bauch einzuziehen``

Mein Bauch muss auch gar nicht so aussehen wie Sandras oder der einer anderen Frau. Er sieht nämlich aus wie meiner und das ist gut so! Er ist einzigartig, weich und erfüllt seinen Job so wunderbar! Danke Bauch & Bauchgefühl!

Heute habe ich gleich 2 neue Bikinis gekauft und wenn ich meine Erkrankungen und meine Extremitäten so gut akzeptieren kann dann schaffe ich das auch mit meinem Bauch! Sich selbst so anzunehmen wie man ist und sein Leben für sich zu leben – unabhängig von der Kleidergröße, dem Körpergewicht, diversen chronischen Erkrankungen etc. – in einer Welt die vor Fettphobie und falschen Annahmen nur so strotzt ist alles andere als einfach und meiner Meinung nach ein lebenslanger Prozess. Die Mühe lohnt sich aber, bleib dran!

Wer Lust hat sich auf unterhaltsame Weise an das Thema „Bodypositivity“ heranzutasten macht mit dem Buch „Das Leben ist zu kurz, um den Bauch einzuziehen“ alles richtig.

Mach die Welt ein bisschen vielfältiger, du hast hier deinen Platz auf der Welt!

Alles Liebe, eure Marilena

Lipödem und Selbstliebe (Marlene)

Als ich den Titel das erste Mal las, wurde mir bewusst, dass es wahrscheinlich keine Frau auf dieser Erde gibt, die noch nie in ihrem Leben den Bauch eingezogen hat. Mir war daher auf Anhieb klar, dass Sandra Wurster mit ihrem Buch so ziemlich alle Frauen auf diesem Planeten, einschließlich mir selbst, ansprechen würde. Besonders wir Lipödem betroffene Frauen haben meist ein schwieriges Verhältnis zu unserem Körper und haben das „normale“ Körpergefühl auf unserem Leidensweg verloren. Ob schlank oder übergewichtig, ob in Stadium 1 oder Stadium 3, jede von uns hat so ihre ganz eigenen Sorgen und Probleme. Umso schöner ist es, wenn es starke Frauen gibt, die sich für mehr Selbstbewusstsein und gegen das Body Shaming, egal ob mit Lipödem oder ohne, einsetzen. Schließlich hat jede Frau etwas ganz Besonderes an sich, innerlich und äußerlich.

Eine Homage an das Selbstwertgefühl

In dem bezaubernden Buch berichtet Sandra von ihren Erfahrungen, aber vor allem von ihren Erkenntnissen und Schlüssen, die sie aus den unterschiedlichsten Lebenssituationen in Bezug auf ihren Körper und ihr Selbstwertgefühl gezogen hat. Sicherlich wird sich die ein oder andere Frau in einer der geschilderten Erlebnisse widererkennen, sei es negativ oder positiv.

Mit ihren „Love-your-belly“-Übungen hilft sie dabei, den eigenen Körper wieder lieben zu lernen und den Bauch auch mal entspannt und nicht eingezogen zu lassen. Dabei geht es hier sowohl, um den eigenen Körper, als auch um das Bauchgefühl. Die sogenannte Intuition und die verschiedenen Farben, die unsere unterschiedlichen Persönlichkeiten haben. Ziel ist es, dass wir lernen, unser Leben so zu führen, wie wir es für richtig halten und es zu genießen.

„Erinnere dich daran, wer du sein wolltest, bevor dir die anderen gesagt haben, wie du sein sollst. Und mache dir bewusst, dass das bedeutendste Kleidungsstück, welches du jemals besitzen wirst, deine innere Schönheit ist.“

Unterstützt werden Sandras Geschichten mit Tipps von Silke Reichenbach, die als Heilpraktikerin tätig ist und hier und da ein anders Licht auf unsere in der Gesellschaft verankerten Prinzipien und Systeme wirft. Da wir schnell dazu neigen, in unserem eigenen Alltag gefangen zu sein, ist es sicherlich auch mal gut, starre Grenzen und Abläufe zu hinterfragen und den besten Umgang damit für das eigene Leben zu finden. Besonders für uns Lipi-Frauen ist eine individuell angepasste Lebensweise sehr wichtig. Jeder hilfreiche Tipp kommt uns da gelegen, auch wenn es in diesem Buch nicht speziell um das Lipödem geht.

Mein Fazit zum Buch

Wer einen Ratgeber mit wertvollen Tipps aus dem wahren Leben in Bezug auf Selbstliebe und -bewusstsein sucht, der wird „Das Leben ist zu kurz, um den Bauch einzuziehen!“ lieben. Sandras Body Power Points helfen dabei, das eigene Leben zu reflektieren, eigene Ziele zu fokussieren und sie selbstbewusst anzugehen. Mich hat es definitiv motiviert, Veränderungen in meinem Alltag vorzunehmen. Ich kann Euch das Buch daher nur weiterempfehlen.

Viel Spaß beim Lesen!

Eure Marlene

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
0 Kommentare
Kommentieren

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln