Marilena
03.Mai 2018 | Mein Lipödem

Soziale Kompetenzen und Selbstwert

Ich freue mich, dass du Interesse an meinem 2. Blogbeitrag zeigst. Nachdem ich mich bereits in meinem 1. Artikel dem Thema soziales Netz gewidmet habe, möchte ich heute die sozialen Kompetenzen und deren Auswirkungen auf den eigenen Selbstwert und den Umgang mit der Erkrankung Lipödem näher betrachten.

Bloggerin Marilena und ihr Freund

Wichtige Fragen, die wir uns stellen sollten

Welche Fähigkeiten bringe ich mit, die in der Interaktion mit anderen Menschen hilfreich sein können? Lässt mich mein Verhalten, meine Körpersprache, Gestik und Mimik oder auch meine Wortwahl und Stimme eher selbstsicher, unsicher oder sogar aggressiv wirken? Bin ich mir über meine Wirksamkeit bewusst und wie wirke ich auf andere? Viele Betroffene haben negative Erfahrungen in der Interaktion und Kommunikation mit Fremden oder sogar bekannten und geliebten Menschen gemacht. Und ganz ehrlich, wer kann die Fragen: „Ist dir nicht zu warm?" oder "Mach doch einfach mehr Sport und iss weniger" noch hören, ohne sich ein Augenrollen zu verkneifen?

Für mich ist es immer noch schwer, adäquat auf unsachgemäße Kommentare oder aber echte Anteilnahme zu reagieren. Auf übergriffige Anmerkungen habe ich meistens vor lauter Schock keine schlagfertige Antwort parat und manchmal schieße ich auf empathische Nachfragen über das Ziel hinaus und werde sehr sarkastisch. Das Lipödem ist immer noch sehr unbekannt, obwohl so viele Frauen betroffen sind, deshalb finde ich es wichtig, die Gesellschaft mehr für diese Erkrankung und den Leidensweg, der damit verbunden ist, zu sensibilisieren. Meiner Meinung nach ist dafür ein Dialog auf Augenhöhe wichtig.

Für mich stellen sich vor allem die Fragen:

Kenne ich meine eigenen Wünsche und Bedürfnisse und kann ich diese vor meinem Gegenüber angemessen vertreten?

Ich kann nicht erwarten, dass andere mir meine Wünsche von den Augen ablesen, auch wenn ich das manchmal gerne hätte. "Aber er/sie muss doch sehen, dass es mir gerade nicht gut geht?!" Mädels und Jungs, es blinkt in der Regel keine rote Warnleuchte über eurem Kopf auf. Was ich sagen will: Wenn ich Wünsche und Bedürfnisse klar äußere, ist die Wahrscheinlichkeit diese erfüllt zu bekommen wesentlich höher, als wenn ich still vor mich hinkoche.

Es tut eurem Selbstwert gut, wenn ihr euch für euch einsetzt und für euch sorgt! Als Beispiel: Ich sitze gerade im Zug von Zürich nach Hause. Ich habe Schmerzen, meine Beine sind in Kompression und kurze Hosen eingepackt und hoch gelagert. Eine Dame möchte sich neben mich setzen. Mein erster Gedanke: Es ist doch offensichtlich, dass ich Schmerzen habe, es ist genug frei, wieso muss Sie gerade hier sitzen? Was ich sage: Sie dürfen natürlich gerne hier sitzen, aber wäre es für Sie in Ordnung den Platz gegenüber von mir zu wählen? Es hilft mir sehr meine Beine hoch zu lagern.

Jetzt teilen wir uns das Viererabteil und unterhalten uns nett. Wie ihre Reaktion wohl ausgefallen wäre, wenn ich laut ausatmend ja gesagt hätte und genervt meine Beine angewinkelt hätte, um Platz zu schaffen? Mir hilft die Regel: Wünsche statt Vorwürfe! "Nie verbringst du Zeit mit mir VS. Ich würde gerne gemeinsam mit dir etwas Schönes unternehmen!" Der Wunsch dahinter ist der gleiche, aber mit welcher Vorgehensweise habe ich vermutlich höherer Erfolgschancen? Unsere Schmerzen und die Belastungen im Alltag kann man nicht unbedingt erahnen oder sehen. Nehmt euch Zeit und horcht in euch. Was brauche ich jetzt gerade? Wie kann ich für meine Wünsche und Bedürfnisse sorgen?

Selfie von Bloggerin Marilena

Kann ich mich auch abgrenzen und auch ``Nein`` sagen, wenn mir etwas zu viel wird?

"Hoffentlich nehmen Sie noch 5 kg ab!","Ihh hast du etwa Krebs? Da zieht es mir ja alles zusammen!", das sind Aussagen die mich wirklich getroffen haben. Wie ich reagiert habe? Ich habe mich gerechtfertigt, verteidigt und um Kopf und Kragen geredet. Was ich hätte tun sollen? Es wäre sicher hilfreich gewesen, einen eingeübten Satz wie: "Das ist unangemessen/übergriffig und sehr verletzend, ich breche das Gespräch jetzt ab." parat zu haben. Am besten hätte ich kommentarlos den Raum verlassen. Aber ihr merkt schon, die Situationen sind gelaufen und ich kann im besten Fall noch daraus lernen.

Es werden euch immer wieder A-löcher unterkommen oder nennen wir sie lieber sozial inkompetente Menschen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich möchte nicht einer von dieser Sorte sein! Habt ihr einen für euch authentischen, schlagfertigen Satz parat, der euch in solchen Situationen schützt und zumindest nicht so viel Energie kostet, wie das Ärgern danach? Vielleicht habt ihr auch vor dem Spiegel oder in Rollenspielen geübt in solchen Momenten die Situation zu verlassen oder euren Satz abzurufen? Könnt ihr, auch wenn notwendig "Nein" sagen oder sagt ihr häufig "Ja" obwohl ihr es eigentlich gar nicht wollt?

Wie gehe ich mit Kritik um und wie äußere ich selbst Kritik an anderen?

Wenn ich Kritik erhalte, versuche ich mich mittlerweile zu fragen, ob diese angemessen und konstruktiv ist und tatsächlich zu einer Verbesserung beitragen soll oder nicht. Wenn das nicht der Fall ist, nehme ich die Kritik gar nicht genauer unter die Lupe. Wie übt ihr Kritik an anderen? Für die Dame in meinem Umfeld, die mich mit meiner Arm- und Beinkompression als Krebspatientin eingestuft hat und sich so schrecklich geekelt hat, habe ich mir lange überlegt, ob eine Kritik meine Energie und Zeit überhaupt wert ist. Aber sie wird definitiv in einem 4-Augen-Gespräch von mir mitgeteilt bekommen, dass ihre Aussage mich zu tiefst gekränkt und verletzt hat und ich mir eine Entschuldigung wünsche. Ich hoffe sehr, dass es ihr hilft, ihr Verhalten zu reflektieren und vielleicht sogar etwas an sich zu arbeiten, aber das liegt nicht in meiner Hand. Bitte vergesst nicht: Es gibt zum Glück auch positive Beispiele!

Ich kann für mich sorgen. Ich habe es in der Hand etwas zu meinen Gunsten zu verändern und es ist meine Entscheidung, wie ich meine Energie nutzen möchte. Der Lipödem-Alltag raubt genug und kostet viel Energie, da brauche ich nicht noch zusätzlichen Ballast. Nein, ich muss nicht jeden Konflikt eingehen, nicht jedem Rede und Antwort stehen und mal ehrlich, es wird immer Leute geben, die es nötiger hätten an ihrer sozialen Kompetenz zu arbeiten als ich. Das mache ich aber nicht mehr zu meinem Problem. Scheut euch nicht, auch psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn euch die Erkrankung und die damit verbundene Konsequenzen zu stark belasten. Auch Selbsthilfegruppen oder die Vernetzung über die sozialen Medien mit Gleichgesinnten können eine geeignete Unterstützung bieten.

Ich würde mich freuen, mehr über eure persönlichen Erfahrungen, Tipps und Strategien zu erfahren!

Alles Liebe,
Eure Marilena

Ihr findet mich auf Instagram unter noitabavaria

10 Kommentare
Kommentieren
Diana

Hallo Marilena , hier mal wieder ein kurzes Update:)). Da ich jetzt bemerkt habe das Komoression mit Rock besser funktioniert habe ich mich als zweit Versorgung für eine Strumpfhose entschieden , so eine mit Blumenranke an der Seite, sieht zu schlichten Rücken super aus . Da ich früher eher eine Hosenträgerin war ist das Gefühl ganz neu für mich und meine Mama sagt , es ist schön das sie mich noch mal im Rock erleben darf , ist Spitze. Und ich fühle mich einfach gut damit . Und letztens haben nein Mann und ich einen kleinen Wochenendausflug gemacht , dort wurde uns ein Tagesausflug mit dem Bus nach Prag angeboten , was wir nicht wussten das es eher eine Fahrt mit einer Menge älterer Damen war , es war so lustig geworden und nach anfänglichem Geziere bekam ich viele Komplimente für meine Strümpfe und zum Schluss wurde ich noch gebeten auf zu schreiben wie und wo man solche Strümpfe bekommt sie hätten es satt immer nur Einheitsfarbe zu tragen . Das ging runter wie Öl und machte den Tag zu etwas ganz besonderen . Und andere nicht so tolle Kommentare waren schlichtweg ausgeblendet .

Es grüßt voller Stolz Diana

am 24.08.2018 | 16:29
Marilena/Noitabavaria

Liebe Diana,
entschuldige bitte, ich habe dein Kommentar erst jetzt entdeckt. Vielen Dank das du diese tollen Momente teilst! Es ist sehr hilfreich Kompressionsfarben und Muster zu wählen in denen Frau sich wohl fühlt! Das erfordert oft viel Mut und ich freue mich so sehr für dich, dass du dich zeigst und damit deiner Mutter, deinem Mann, fremden Menschen und vorallem dir selbst so viel Spass und Lebensfreude bereitest! Du darfst wirklich stolz auf dich sein!

Alles Gute für dich und ich freue mich jederzeit von dir zu hören!

Herzliche Grüsse,

Marilena

vor 2 Tagen
Ilona Saginet

"Mitleid bekommt man umsonst, Neid muss man sich erarbeiten." Eine junge attraktive selbstbewusste Frau, wie du, die mit ihrer Krankheit so gut umgeht, das kann schon kränken, wenn man selbst Probleme hat mit denen man nicht fertig wird. Sieh es doch so: das ist nicht dein Problem, sondern das der anderen. Ich selbst bin mehr als doppelt so alt, wie du und bekomme in knalliger Kompression, dazu immer passende Handtasche oder Fingernägel, je nachdem in lila oder gelb nur positive Reaktionen. Grüßle

am 24.07.2018 | 21:57
Marilena/noitabavaria

Liebe Ilona,

Danke für deine durchdachte und liebevolle Antwort! Da hast du sehr recht- andere Probleme muss ich nicht zu meinen machen und zum Glück bekomme ich auch mehr positive Reaktionen auf meine Kompression als negative :-)

Deine tollen Outfits würde ich gerne mal bewundern!

Herzliche Grüsse,

Marilena

am 02.08.2018 | 14:54
Diana

Hallo hier ist mal wieder Diana, habe jetzt endlich nach ein wenig hin und her die Anzieherei der Kompression im Griff . Ich habe schnell bemerkt das sie mir gut tut auch wenn sie gewöhnungsbedürftig ist . Bin mit mir selbst , was das tragen angeht im reinen , ich fühle mich wohl , die Schmerzen und so viele drum herrum ist einfach erträglicher ......wenn nicht die Blicke des Umfeldes wären , aus der Familie kommen Sprüche wie ..übertreibst du nicht ein wenig , wenn du mehr Sport gemacht hättest ....musste es denn die Farbe sein und willste die hässlichen Dinger nicht verstecken und und und , ich bin sog froh das mein Mann und meine Kinder voll hinter mir stehen . Selbst meine Enkeltocher steht auf meiner Seite und zieht immer demonstrativ eine Strumpfhose in der gleichen Farbe mit an . Aber trotzdem nichts desto trotz gehen mir andere Kommentare echt auf die Nerven manchmal würde ich mir ein Schild umhängen oder laut los brüllen , und wenn ich dann deine Geschichte mit der Frage nach Krebs lese da bin ich einfach nur sprachlos das könnte ich nicht tolerieren da wär ich gänzlich ausgeflippt . Ich wünsche uns beiden sehr viel Kraft und Energie das alles durchzustehen und vor allen Dingen endlich das Verständnis der anderen . Ganz liebe Grüße und viel Kraft wünscht Diana

am 22.06.2018 | 08:34
Marilena/noitabavaria

Liebe Diana,

Du kannst so stolz auf dich sein das du so konsequent deine Kompression trägst und damit deinen Alltag rockst! Toll das deine Liebsten hinter dir stehen das ist eine wichtige Kraftquelle. Vollidioten wird es immer geben, die unmögliche Kommentare vom Stapel lassen - da bin ich noch froh das ich nur an Lip- Lymphödem leide und dafür mein Gehirn seine Arbeit verrichtet und nicht mit Abwesenheit glänzt ;-)

Die alles Gute auf deinem Weg und viel Kraft !
Ich würde mich über Updates deinerseits sehr freuen !

Herzliche Grüsse,

Marilena

am 02.08.2018 | 14:58
Ellischa

Liebe Marilena,
es gibt Tage, da steckt man Kommentare besser weg und andere, da steckt man es weniger gut weg.
Ich habe es mir angewöhnt, wenn ich angestarrt werde, dann winke ich und rufe "Hallo" dazu.
Von den meisten in meinem Freundeskreis und auch im Ort bekomme ich eher Komplimente. Ich trage gerne auffällig und im Moment das Stunning Green (für die Arme).
Ich habe teilweise lustige Situationen auf der Toilette bei Veranstaltungen erlebt. Es standen etliche Frauen an und in der Reihe auch einige mit ihren "Handschuhen" zum Anziehen der Kompression. Wir haben uns angeschaut, losgelacht und hatten ein lustiges Gespräch.
Liebe Grüße
Ellischa

am 04.06.2018 | 12:49
Marilena/noitabavaria

Liebe Ellischa,

Danke für deinen durchdachten Kommentar ! Das mit dem zuwinken sollte ich mal ausprobieren , musste gerade aufjedenfall schon beim der Vorstellung lachen ! Schön auch auf Gleichgesinnte zu treffen - das ist mir so noch nicht passiert. Ich finde auch es ist sehr Situations- und Tagesformabhängig wie ich reagieren "kann".

Herzliche Grüsse ,

Marilena

am 04.06.2018 | 13:33
Christina_Rick

Liebe Marilena,
ich finde es immer noch unfassbar, wie diese eine spezielle Frau auf die Kompression reagiert hat. Ich frage mich ernsthaft, wie dumm ein Mensch sein kann. Und was bitteschön ist an einem Krebspatienten ekelig??? Diese Frau spinnt echt. Umso toller finde ich es, dass du einen pädagogischen Impuls in dir spürst und der Frau die Chance geben willst, etwas zu lernen. Ich glaube, ich würde der aus dem Weg gehen.
Liebe Grüße

am 03.05.2018 | 11:19
Marilena/noitabavaria

Danke für deine Rückmeldung! :-)
Ja , als Therapeutin sehe ich es vielleicht manchmal etwas zu wertschätzend aber so bin ich halt :-)
Danke für deine liebevolle Unterstützung!

Liebe Grüsse

am 03.05.2018 | 12:20

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln