Sandra
02.Juli 2020 | Mein Lipödem

Mutig und selbstbewusst mit Kompressionsstrümpfen?!

Ich wurde dieses Jahr 40 und seit gefühlt 20 Jahren hatte ich keinen Rock mehr an – bis letztes Jahr. Seitdem hat sich einiges in meinem Kleiderschrank geändert, aber auch bei mir selbst – wie kam es dazu? Das möchte ich gerne mit Euch teilen:
Ich bin Sandra, Mutter von zwei Teenie-Jungs, glücklich verheiratet, berufstätig, und ich habe – wie die meisten von Euch – ein Lipödem. Ich wusste immer, dass etwas nicht stimmte, aber letztendlich konnte mir kein Arzt wirklich helfen. Meine ganze Jugend über war ich schlank. Dann kam die Pubertät. Mit 14 Jahren bereits bekam ich die Pille verordnet, wegen starker Menstruationsbeschwerden. Vielleicht war diese der Auslöser für mein Lipödem?
Meine Beine wurden immer dicker. Oben rum blieb ich schlank. Lange Zeit trug ich sogar noch eine 34 in Oberteilen. (Ok, das ist jetzt auch vorbei) Ich hatte insbesondere in den Waden oft starke Schmerzen, die ich nicht zuordnen konnte. Langes Radfahren, lange Strecken gehen, Einkauftrips – all das fühlte sich am Abend schrecklich an.

Mit 19 war ich das erste Mal beim Arzt deshalb

Mein damaliger Hausarzt reagiert mit den Worten: „Das sieht ja eklig aus! Das Gewebe ist ja richtig schwammig! Lass mal deine Venen checken!“
Ich war geschockt und ging zum Phlebologen. Der checkte die Venen, alles war ok. Wieder zurück beim Hausarzt bekam ich trotzdem Rundstrick-Oberschenkelstrümpfe und Lymphdrainage verordnet. Ich trug diese Strümpfe auch eine Weile, bekam aber immer Bauchschmerzen davon. Während meines Studiums zog ich weg, und hörte auch mit der Lymphdrainage wieder auf. Ich wusste ja nicht einmal wie die Diagnose lautete, einen Arztbericht hatte ich nie gesehen.

Die Erleuchtung: ein Lipödem also

Die Schmerzen blieben. Dann, viele Jahre später, kamen die Berichte im Fernsehen – unter anderem bei Stern TV – über Frauen mit Lipödem. Da war sofort klar, das ist es! Aber ich wehrte mich innerlich so sehr gegen diese Kompressionsstrümpfe, so dass ich trotzdem noch lange nicht zu einem Spezialisten ging.
Als meine Schwester schwanger wurde, brach auch bei ihr ein richtig heftiges Lipödem aus. Sie hat nicht so lange überlegt, und hat sich direkt eine Ärztin gesucht, die ihr das Lipödem bestätigte. Sie bekam Flachstrick-Strumpfhosen und Lymphdrainage verordnet und berichtete mir, wie gut ihr das tat.
Sie überzeugte mich, auch endlich zum Arzt zu gehen. Nach einem weiteren ärztlichen Fehlgriff („Da hilft nur eine OP alles andere bringt gar nix“), suchte ich auch die Ärztin meiner Schwester auf. Eine Ärztin, wie man es sich wünscht: verständnisvoll, nett, ehrlich! Und ich erhielt auch meine ersten Rezepte für Flachstrick-Kompression und Lymphdrainagen.

Meine Veränderung durch die Kompressionswäsche

Das erste Mal in den Strümpfen war furchtbar - wie in einen Taucheranzug gepresst. Aber ich gewöhnte mich daran und merkte wie gut es mir tat! Ich konnte mich aber nie an die Strümpfe unter Hosen und Jeans gewöhnen, also veränderte ich mich und auch meinen Stil: Nach 20 Jahren in Hosen begann ich Röcke und Kleider zu kaufen und zu tragen! Mit Spaß! Das erste Mal im Rock bei der Arbeit war zwar eine Überwindung aber heute kennt man mich fast nur noch so. Mittlerweile nähe ich mir manche Sachen sogar selbst.
Ich verstecke meine Beine (und die Strümpfe) nicht mehr! Und ein Tag in Kompressionsstrümpfen bedeutet für mich (meist) ein Abend ohne Schmerzen. Ich habe mich voll und ganz auf die Strümpfe und „meine neue Mode“ eingelassen und ich liebe es. Blöde Reaktionen kamen eigentlich keine. Eine Kollegin fragte nur einmal ob ich mich neu eingekleidet hätte, was ich selbstbewusst bejahte.
Mädels, traut Euch! Zeigt Euch, zeigt Eure Kompressionsstrümpfe, tragt sie mit Mut und Freude – denn jede von uns ist schön! Und Mode mit passender Kompression macht richtig Spaß!!!

Eure Sandra

Ähnliche Beiträge, die dich interessieren könnten:

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich kostenlos für den FRAUENSACHE-Newsletter an und verpasse keinen Blog-Beitrag der Lipödemkämpferinnen mehr!

3 Kommentare
Kommentieren
Yvonne

Ich kenne das nur zu gut, seit dem ich meine Kompression trage, hat sich mein Kleidungsstil sehr verändert. Ich trage fast ausschließlich nur noch Kleider und Röcke. Fühle mich darin aber viel wohler wie in Jeans.
Es ist sehr aufbauen das es nicht nur mir so geht.

am 20.07.2020 | 15:35
Nelly

Ich trage meine Kompression auch mit Stolz... sie ist so selbstverständlich wie Unterwäsche!
Bisher hab ich auch fast nur gute Erfahrungen im offenen Umgang mit der Kompression und der Krankheit...ich trage auch oft Röcke und Kleider!
Lg Nelly

am 02.07.2020 | 21:11
Britta

Vielen Dank für den tollen und mutmachenden Blogartikel, liebe Sandra!

am 02.07.2020 | 13:59

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln