Sabine
29.April 2021 | Mein Lipödem

Ein Jahr Lipödem Kompression, OPs und mehr

Über ein Jahr ist es nun her, dass ich bestätigt bekommen habe, dass ich an Lipödem leide. In diesem Jahr sind viele Dinge passiert und mein Leben hat sich etwas verändert.

Flachstrickkompression

Seit Dezember trage ich meine Flachstrickkompression sechs bis sieben Tage in der Woche. Vielen fällt es schwer, diese Strümpfe zu tragen. Ich gehöre Gott sei dank nicht dazu. Ja es stimmt, so ganz einfach anzuziehen ist diese spezielle Hose nicht, aber ich finde es macht eine tolle Silhouette und nimmt mir etwas den Schmerz. Seit ich die Strumpfhose trage, habe ich viel weniger Wasser in den Beinen und der Umfang hat sich an den Fesseln vermindert.

Hier in Österreich bekommt man je nach Versicherung alle 6 Monate eine neue Kompressionsversorgung. Am Anfang ist das nicht sehr angenehm, da man, wenn man die Kompression täglich tragen möchte schon eine Wechselversorgung braucht. Ich hatte die ersten sechs Monate ständig Stress mit waschen und wieder trocknen bis zum nächsten Morgen. Jetzt habe ich mittlerweile 2 Versorgungen, wovon eine derzeit perfekt sitzt und die andere ok. ;)

Da ich im August das erste Mal operiert wurde, hatte ich eine Umfangsreduktion und so wurde mir eine neue Versorgung bewilligt. Flachstrick Kompressionsstrümpfe sind sehr teuer, daher kann man sich nicht einfach mal ein Paar extra dazu kaufen. Meine erste Kompression war mit Merinowolle von Ofa, was die Strumpfhose sehr robust gemacht hat und atmungsaktiv. Preislich lag diese bei über 800€, meine beiden anderen Versorgungen habe ich zuerst auf Grund der Farbe von Juzo gewählt. Diese lagen preislich bei 600€. Die Juzo Strümpfe haben den Vorteil, dass sie wirklich schnell trocknen. Aus diesem Grund werde ich fürs erste bei dieser Marke bleiben.

Liposuktion bei Lipödem

Ein riesen Thema sind die Lipödem Operationen. Es stellt sich immer die Frage: Soll man es wagen oder soll man es mit herkömmlicher Therapie versuchen? Steht das Risiko und die großen finanziellen Belastungen dafür?

Ich habe mich recht schnell für die OPs entschieden. Auch wenn ich erst seit kurzem zu 100 Prozent wusste, dass ich an Lipödem leide, habe ich ja schon jahrelang vorher sehr viel für meinen Körper getan ohne Erfolg. Daher habe ich mich schon vor der Diagnose dafür entschieden: Sollte ich den richtigen Arzt finden, würde ich eine Fettabsaugung machen lassen.

Mein Glück war es, die Diagnose zu bekommen und so nicht an „irgend“ einen Arzt zu geraten. Das Ergebnis wäre wohl sehr enttäuschend gewesen. Beim Lipödem ist es sehr wichtig, sich einem Spezialisten anzuvertrauen, was das Thema Absaugung anbelangt. In der klassischen Schönheitschirurgie werden meist nur 3-4 Liter abgesaugt, was bei den meisten Lipödem Patienten nur ein Tropfen auf dem heißen Stein wäre. In der Lipödemchirurgie wird immer das gesamte Bein /der gesamte Arm vorne wie hinten abgesaugt. In der klassischen Schönheitschirurgie dürfen nur bestimmte Stellen gesaugt werden, was bei Lipödem Patienten ein delliges Ergebnis zur Folge hat und auch die Beschwerden nicht wirklich lindert.

Es gibt auch verschiedene Operationsmethoden. Ich habe mich für die WAL(W asserstrahl assistierte Liposuction) assistierte Behandlung entschieden, da sie am Lymphsystem schonendsten ist und auch feinere Ergebnisse erzielt werden können.

Leider fehlen noch die großen medizinischen Studien dazu. Daher muss man in den meisten Fällen die OPs selbst bezahlen. Je nach Krankenkasse gibt es dazu verschiedene Richtlinien. In Österreich werden ab und zu jedoch auch Operationen bei Stadium 2 Patienten bewilligt. Jedoch müssen diese dann bei Vertragspartnern durchgeführt werden.

Ich hatte bis heute 3 Operationen: Oberschenkel Vorderseite und Innenseite(8,7Liter wurden abgesaugt), Oberschenkel Rückseite, Gesäß und Hüfte (4,3 Liter wurden gesaugt) und Unterschenkel (3 Liter wurden abgesaugt).

Operiert wurde ich in der Dr.Heck Clinic in Salzburg von Fr. Dr Giera Corinna, die ich jedem nur ans Herz legen kann, da sie unglaublich einfühlsam und genau arbeitet.

Eine vierte OP steht noch aus. Diese werde ich in München bei Lipocura machen. Da Dr. Heck derzeit keine Kombination Operationen anbietet, musste ich wechseln. In der letzten OP werden Arme, Rücken und Bauch gemacht. Ob der Bauch oder der Rücken Lipödemstellen sind, wird immer noch diskutiert. Ich möchte jedoch die vollen Möglichkeiten ausschöpfen und weiß auch, dass ich das meinem Körper mit gutem Gewissen zumuten kann.

Die Operationen sind sehr anstrengend und schmerzhaft. Speziell meine erste OP mit der hohen Liter-Anzahl hat mich an meine Grenzen gebracht. Die zwei darauffolgenden empfand ich nicht mehr als so schlimm. Es ist jedoch zu sagen, jeder Mensch ist anders, jeder empfindet Schmerz anders und hat eine andere Vorgeschichte. Daher hört immer auf den Rat der Ärzte Eures Vertrauens.

Was ich vor und nach den Operationen sehr wichtig finde, ist die Lymphdrainage. Standardmäßig werden 2 manuelle Lymphdrainagen nach den OPs empfohlen. Zu viel lymphen kann man jedoch nicht und ich habe nach allen OPs min. 2 Wochen lang täglich lymphen lassen, was sicherlich viel zu einem schnellen Heilerfolg beigetragen hat.

Nach den Liposuktionen bleibt auch etwas Hautüberschuss. Je nach Alter, Bindegewebe und Befund der Patientin ist dieser sehr unterschiedlich. Ich kann jeder Frau nur zur Geduld raten. Der Körper braucht seine Zeit, um sich zu verändern. Da man ja von einem Heiljahr spricht, sollte man erst danach wirklich urteilen. Speziell die Haut braucht viel Zeit, um sich zurückzubilden und mit guter Pflege, Kompression und Sport lässt sich auch nach einem Jahr bestimmt noch etwas erreichen.

Fazit

Für mich waren die Liposuktionen eindeutig die richtige Entscheidung. Ich fühle mich viel leichter und die Schmerzen sind jetzt schon viel besser, auch wenn ich derzeit noch Nachwehen von den Operationen habe.

Auf bald ihr Lieben, bleibt positiv und mutig! Jeder Schritt nach vorne ist ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn er noch so klein sein mag.

Alles Liebe,

Eure Bine

Andere Beiträge, die Dich interessieren könnten:

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich kostenlos für den FRAUENSACHE-Newsletter an und verpasse keinen Blog-Beitrag der Lipödemkämpferinnen mehr!

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
0 Kommentare
Kommentieren

Dein Kommentar wurde erfolgreich abgeschickt.
Der Kommentar wird in ein paar Minuten erscheinen.

Unsere Blogger

Leben mit Lipödem: Diese tollen starken Frauen erzählen Dir aus ihrem Alltag! Schau doch mal rein in ihren Blog.

Unsere Experten-Blogger

Experten zum Lipödem: Diese Spezialisten berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet und stehen Dir mit ihrem Rat zur Seite.

Blogger werden

Du hast ein Lipödem, kennst Dich gut damit aus oder hast Angehörige, die ein Lipödem haben? Du schreibst gerne oder hast vielleicht schon Deinen eigenen Blog? Dann bewirb Dich bei uns als Blogger.

Jetzt Blogger werden
Netiquette

Wir wollen, dass Du von dieser Seite profitierst. Du findest hier starke Frauen, die über ihr Lipödem schreiben ‒ eine sehr persönliche und intime Sache! Deshalb bitten wir alle User um einen netten Umgangston miteinander. Vielen Dank.

8 goldene Regeln